Jörg Schaaf, der auch Radikal Technologies Edelgroovebox Spectralis entwickelt hat, bringt mit dem Accelerator zur Musikmesse eine Weltneuheit: einen Synthesizer mit Accelerometer, wie man ihn auch im iPhone findet. Okay, das ist eher als Gimmick gedacht, denn der Accelerator, der zu einem noch unbekannten Preis (aber unter dem der Spectralis) im Juni kommen wird, hat durchaus ein wenig mehr zu bieten.

Die Specs:

- 3 Oszillatoren mit sweepbarer Wellenform, Time Linearity Modulation, Phasenmodulation, Ringmodulation zwischen Oszillator 2+3 beliebig zumischbar
- 6 Hüllkurven
- 4 LFOs (drei Voice und 1 Part LFO)
- Noise mit Noise Filter (Multimode Filter mit 12
oder 24 dB Abfall nur für Noise), unabhängiger
Lautstärke EG für Noise
- 2 Multimodefilter per Voice – schaltbar als LP,
HP, BP Notch mit 12/24 dB pro Filter schaltbar
- Oszillatoren können getrennt in die Filter
gemischt werden
- Filter können in Serie und Reihe geschaltet werden
- 8 stimmig in der Grundversion,
erweiterbar per DSP Board
- Categorized Randomize Sound Funktion
- RGB hintergrundbeleuchtetes,
grafikfähiges monochromes Display
- Modulationsmatrix
- 2 FX
- Arpeggiator
- Step Sequencer
- Split, Dual, Single und Performance Mode
- 3D Neigungssensor
- 61 leichtgewichtete Tasten mit Channel Aftertouch
- 512 Soundspeicher
- Floating Point Präzision für erweiterten
Dynamikumfang
- Fußschweller Eingang
- Fusstaster Eingang
- USB Anschluss (USB MIDI class device)
- zwei externe Eingänge
- zwei Ausgänge
- USB Anschluss für MIDI
zusätzlich MIDI In, Out, Thru
- Kopfhörer Anschluss

Radikal Technologies

3 Responses

  1. sascha

    sicher ne gute idee für den alleinunterhalter auf kreuzfahrt. für alle anderen eher nich so.

    Reply

Leave a Reply