Zusammen mit Serato Itch bringen die Briten den kleinen Bruder des Xone:4D ab November auf den Markt

Allen & Heath Xone:DX

Das Ziel der Produktionsschmiede schien relativ klar: Nach Pioneers Marketing Offensive für die neuen Mediaplayer CDJ 900 und CDJ 2000 bringt Allen & Heath ebenfalls einen neuen Controller heraus, der die Entwicklung der D-Serie fortsetzt. Als Verstärkung für die Softwareunterstützung wurde Serato ins Boot geholt und gibt damit einen deutlichen Fingerzeig in Richtung Native Instruments, die zur Zeit an einem eigenen externen Controller für Traktor in Xone:1D Manier arbeiten.

Auf dem ersten Blick weichen im Vergleich zum Flagschiff Xone:4D die Freiheiten der Schablonen für die MIDI-Kontrolle, jeder Poti und Button ist eigenhändig beschriftet, um perfekt auf die Software abgestimmt zu sein. Für Individualisten mit eigenem Mapping und ständigem Werkeln an der perfekten eigenen Overfläche ein eventuelle ein KO-Kriterium, doch diese wurden bereits mit der vorherigen Generation der Controller sichtlich zufriedengestellt.
Die gewöhnungsbedürftigen Jogs bleiben erhalten und bekommen kein Touch-sensitives Update, das CDJ-gewöhnten Usern den Umstieg leichter gemacht hätte, jedoch auf andere Art und Weise präzises Arbeiten ermöglicht. Statt Pitch-Fader befindet sich auf der Oberfläche des Controllers nur ein Poti für die Geschwindigkeitsangleichung, was in Zeiten der Sync-Funktionen jedoch immer seltener genutzt wird und konsequent ist.

Großer Pluspunkt ist die 20 Kanalzüge umfassende interne Soundkarte, die neben Line- auch zwei Phono-Inputs bietet und somit für externe Zuspielgeräte im Ernstfall als Mischpult herhalten kann.
Die Stärke liegt im Zusammenspiel der Itch Software, die mit den zwei Controllereinheiten durch eine einfache Switch-Funktion das 4-Deck Mixing populärer machen soll. Inklusive der zwei Software-gesteuerten Effekteinheiten wird der Xone:DX das Controller-Äquivalent zum Xone:42 in dem Maße werden, wie es der Xone:4D für den Xone:92 bereits geworden ist.

Beim angestrebten Verkaufspreis von £999 (ca. 1.100€) erscheint diese Parallele deutlich und wird ab November in einige Laptoptaschen wandern können.

http://www.xone.co.uk/dx/

4 Responses

  1. SusiSorglos

    wenn wir mal ehrlich sind..traktor ist im grossen und ganzen eine zumutung und wenn dieses teil rauskommt..hat bei mir traktor ausgedient .fakt !!

    Reply
  2. tom

    hallo susi

    ich mag mich nicht über software streiten, aber warum genau ist denn traktor so
    eine zumutung? ich finde, es funktioniert ganz ordentlich und ist äusserst stabil.

    und – der controller ist ja kein reiner serato controller. er funktioniert genauso mit
    traktor und anderen programmen auch.

    tom

    Reply
  3. Andy

    Der Controller ist prima. Die Software Itch kann man vergessen. Also wenn du keinen anständigen Laptop mit 1024 Ram und außerdem 3 GHZ hast, kannst du das neue Itch vergessen.
    Traktor ist da um ein vielfaches genügsamer und ausgereifter.

    Reply
  4. Istso

    Da muss ich zustimmen. Ein Traktormapping ist einfach zu bekommen oder man macht es sich selbst wenn man etwas Erfahrung hat.

    Reply

Leave a Reply