Jetzt aufmerksam lesen und ein Pärchen der Killer-Boxen gewinnen ...

adama5

In unserer neuen Ausgabe, die ab morgen am Kiosk erhältlich ist, könnt ihr unseren umfangreichen Testbericht kompakter Studio-Monitore nachlesen: Genelec, Dynaudio, Focal, Mackie, KRK und Yamaha haben wir für euch unter die Lupe genommen. Und natürlich auch: ADAM. Der Berliner Hersteller heimst eine gute Review nach der nächsten für seine Produkte ein … zu Recht. Getestet haben wir für das Modell A5. Und ein Pärchen können wir euch exklusiv zur Verlosung anbieten.
Lest den Testbericht und beantwortet folgende Frage: Was verbirgt sich hinter dem Kürzel “ART”. Antworten bitte per Email an: wissenswertes@de-bug.de

ADAM A5
Wer mit seiner Musik kuscheln will, ist beim A5 von ADAM genau richtig, anders kann man den seidigen Klang des Berliner Herstellers nicht beschreiben. Räumlichkeit heißt hier nicht Breite, sondern Tiefe. Diese Tiefenstaffelung führt zu einer sehr intimen und gleichzeitig extrem direkten Wiedergabe der Musik, die bei allen hier getesteten Monitoren einzigartig und unerreicht blieb. Hierbei hilft vor allem der vom Hersteller selbst entwickelte Accelerating Ribbon Technology (ART), die in den Wandlern zum Einsatz kommt. Der Hochtöner besteht aus gefalteter Folie, eine Weiterentwicklung von Oskar Heils Air Motion Transformer. Durch diese Faltung wird erstens die akustisch wirksame Fläche der Membran gegenüber der Schallaustrittsöffnung deutlich vergrößert und durch die Bewegung der Falten zweitens eine Geschwindigkeitstransformation von rund 4:1 erreicht, sprich, die Luft bewegt sich schneller als die Folie selbst. Die sehr präsente und dynamische Wiedergabe kann im Studioalltag unter Umständen jedoch dazu führen, dass man sich mit dem Mix zu schnell zufrieden gibt. Auf anderen Test-Monitoren war ein sofortiger “Druckabfall” spürbar. Sonst wird einem beim A5 nichts vorgegaukelt. Gerade in Punkto Räumlichkeit ist der A5 sehr schmalbandig, was im Mixdown ordentlich Arbeit bedeutet, die dann aber doppelt und dreifach belohnt werden dürfte. Absolut brillanter und einzigartiger Klang.

Leistung: 2 x 25W
Frequenzgang: 55 Hz – 35 kHz
Eingänge: XLR (symmetrisch), Cinch (unsymmetrisch)
Link: ja
EQ: Bass und Höhen, gerastert
Extras: Lautstärkeregelung für den Hochtöner
Gewicht: 5 kg
Preis: ca. 275 Euro/Stück
Adam Audio

One Response

  1. Juliusus

    Adam rockt!
    Hab seit einiger Zeit die A7 und bin absolut begeistert. Die geb ich nie mehr her! 🙂