Die neue MASCHINE-Version hat Komplete 8-Integration


Native Instruments haben heute das MASCHINE-Update 1.7.1 gepostet, mit dem vor allem das gerade erschienene Komplete 8 vollständig in den Browser integriert wird, neben den üblichen Bugfixes und Verbesserungen. Wie immer zu haben über das Service Center.

Neue Features:

-Advanced sound browsing and parameter mapping for KOMPLETE 8
-Support for Maschine Mikro controller
-iMaschine project import
-New Controller Editor 1.4.0 included
-Various minor improvements and fixes

Zusammen mit dem Release von 1.7.1 wurde auch die neue Einsteiger-Variante MASCHINE MIKRO angekündigt. Sie hat im Vergleich zur großen MASCHINE nur ein Display, kein MIDI und einen Multifunktionsbutton, kommt aber mit der Vollversion der Software und lässt sich auch gleichzeitig mit der großen MASCHINE an den gleichen Rechner anschliessen um eine weitere Instanz zu bedienen. Sie ist ziemlich genau so groß wie eine MPC 1000 oder ein 13-Zoll MacBook Air und soll ab Anfang Oktober erhältlich sein. Ebenfalls angekündigt wurde für demnächst iMASCHINE, wie der Name schon zart andeutet die iOS-Version von MASCHINE, mit der man unterwegs nicht nur sampeln kann, sondern auch gleich Patterns basteln, die mit der Desktop-Version direkt geladen werden können.Die iMASCHINE ist ab dem ersten Oktober im App Store zu haben.

Preis MASCHINE MIKRO: 349,- Euro

Preis iMASCHINE: 3,99 Euro

Native Instruments

12 Responses

  1. BIT

    Könnt ihr was zum Multi-Core Support sagen? NI scheint nur damit beschäftigt zu sein ein ding nach dem anderen rauszuhauen und kümmert sich aber nicht um das wichtigste bei diesem Gerät ….

    Weiß jemand was darüber?

    Reply
  2. ralfsolymp

    wers brauch
    obwohl die keine zeit haben
    werden dauernd neue halbfertige sachen rausgebracht
    anstatt das produkt mal so zu ende zu bringen das mann damit mit spass proffesionelle musik machen kann-
    es fehlt immer noch groove quantizing
    die maschine klingt derart steif -es ist zum verrückt werden
    nicht mal der beste drummer spielt dance tracks mit dem gleichem gutem microtimming ein .
    dann
    wo ist eine drawline mit groosem balken
    bis ich mal eine automation eingezeichnet habe,vergeht ne halbe stunde bei 20 versuchen 10 stunden
    und ich treffe jeden dünnen balken alle 4ten versuche mit zielwasser
    als sample player für andere grooveboxen lohnt auch nicht ,da keine midi anbindung
    mute und solo lassen sich nicht im pattern abspeichern und auch nicht automatisieren .
    keine scene shapshots etc .
    automationen lassen sich nicht kopieren
    es gibt kein richtiges midiout
    und kein pattern split etc
    der controler hatt zuviele knöpfe und die einfachen täglichn sachen sind verkrüpt und verschachtelt aufzufinden
    und so weiter
    seit 2 jahren tut sich garnix

    Reply
  3. ralfsolymp

    schaut euch mal fxpansion Geist an .
    das kann das alles
    und dazu noch live recording aller sessions in aufgeteilte spuren .
    dazu timestretching.
    und vieles mehr.
    und das in der ersten version.

    Reply
  4. ralfsolymp

    trotzdem bleibe ich auch bei maschine und hoffe mal das das bald kommt,
    alleine schon deswegen weil maschinr die beste audio engine hatt-
    es klingt einfach total proffesionell klar und differenziert

    Reply
  5. Micha

    Wenn alle gekauften NI Instrumente und Packs so integriert wären wie Komplete8, dann wäre die Kiste gleich 1000x besser. Da ich nur wenige Tools wie Massive Threat, The Mouth, The Finger und Razor nutze und diese schon gekauft habe, brauche ich kein Komplete 8.
    Schade, daß man die alle nur mit wildem Mausklicken nutzen kann und NI nicht gleich Support für alle Produkte mit eingebaut hat.

    Reply
  6. ralfsolymp

    die neue einrast-funktion für mute. solo. pattern .etc ist das einzigste neben vst- import sinvoll erneuert wurde seit 2 jahren.
    nur bleibt das auch spielzeug ,da es nicht zum arrangieren genutzt werden kann .
    der sequenzer kann intern keine session mit mute -solo -pattern wechsel etc . aufzeichen .
    es ist immer noch kein sample autosearch vorhanden.
    veränderst du einen ordner sind alle deine projekte nur noch durch 10 jahre suchen wieder herstellbar.
    das so wichtige sidechaining für dancetracks fehlt
    pattern können erst nach dem arrangierten benannt werden -wie sinnlos
    jetzt heisen die bcd variationen 17 33 47 wie sinnlos
    die macros sind alle auf dem selben kanal
    als rompler mit groovebioxen kriegt jeder sound dadurch nur 1 bis 2 regler zum verändern .
    das verschieben von selektierten parts in langen aufnahmen dauert stunden .
    es gibt keine layers
    kein timestretch
    kein apregiator
    keine midi plugins
    das format vst sound ist sinnlos- da jeder geladene sound die macro funktionen löscht.
    mann kann keine 2 oder 3 pattern über ein anderes legen im scenefenster
    es ist alles nur halb -viertel oder garnicht .
    nicht mal die hälfte der groovebox features die schon 12 jahte alt sind
    und nur die hälfte kosten und dabei auf coputerverzichten sind trotz 2 einhalb jahrevertaner zeit erhältlich
    bisher ist mascvhine nur eine drummadcvhine mit einem stepsequenzert
    aber keine groovebox und gar kein groove produktion studuio
    du kannst beats zusammen kleben aber danach bleibt jegliche weiterkreativität stecken ,,weils nichts dafür gibt .
    und das timming ist so steif das das meistens im club nicht kann.
    kurz gesagt: maschine hält noch weniger als cubase und logic was es verspricht.

    Reply
  7. ralfsolymp

    alles in allen sind die
    livearrangier möglichkeiten und deren bearbeitung
    die täglichen bearbeitungen von sequenzen und nachbearbeitung ziemlich dürftig.

    am ende groovt das dingens nicht und ist daher nicht für sequenzierte clubmusik tauglich . hier muss endlich nachgeholt werden
    das sind keine hohen ansprüche sondern alltägliches brot
    denn wir wollen die musik machen mit den mitteln wie die, die wir hören
    höchstens besser -aber nie schlechter

    Reply
  8. Herr Jemineh

    Ich find das Ding Bombe. Das Gerät ist unglaublich gewachsen seit Erscheinen. Bezüglich der DAW-Features muss ich allerdings auch sagen das auch mir diese fehlen. Maschine bietet sich einfach an Standalone zu nutzen und da sind solche Features wie “Mute / Solo – Recording”, Multiple inputs, bessere Midi-Implementierung etc. Der Song Mode ist ziemlich umständlich. Den fehlenden Groove oder “Steifheit” kann ich nicht bestätigen. Es gibt individuelle einstellbaren Swing bis auf Einzelsound Ebene und man kann ja auch immer die Quantisierung ausstellen falls es nicht so “korrekt” klingen soll.

    Reply
  9. ralfsolymp

    dieser individuelle swing ist nur ein statisches raster der alle gradzaligern steif nach hinten schiebt-die ungradzahligen bleiben ebenfals steif
    groove ensteht durch microtimming
    eine groovequantisierung ist ein templates nach einem microtimming
    das beste ergebnis kriegt mann ,wenn mann das als layer verwendet
    genauso wie bei einer band, wo der grooove durch den groove mehrerer ensteht
    erst so bekomme ich dies unterschiedlichen groovetimmings hin
    wie sie bei hiouse garage drum n bass etc bigbeat sind.
    für groovequantize muss die maschine samplegenau sein
    ohne groovequantize ist samplegenauigkeit aber ein nachteil
    verschiedene grooveboxen haben ihr eigenes timing
    mpc emx1 rm1x mc505b etc,,,
    maschine nicht
    maschine kann nur durch live eingespieltes zeug grooven
    die meisten musiker denken es groovt wenn es bei ihnen imkopf groovt und dann überschätzern sie ihre eigene musik
    maschine kann definitiv ohne live eingespieltes für normale stewardessen in der disco nicht grooven .
    es schlaft ab und reist einem nicht zum tanzen
    nurch durch sampleschnitte , kompressor tricks und attacksverschiebungen oder envelopemanipulationen verschiebungen etc kann mann was ähnliches simulieren.
    bei hiphop ist das sowieso egal weil zu langsam

    Reply

Leave a Reply