Panzerkreuzer-Alarm!

AKAI stellt heute auf der NAMM sein erstes USB-Audiointerface. Das EIE ist in der ungewöhnlichen Formgebung und den oldschooligen VU-Metern auf der Vorderseite natürlich zunächst ein echter Hingucker, doch auch die inneren Werte machen Lust auf ein erstes Hands-On. Und einen extra Preis gibt es für den Namen: EIE steht für “Electromusic Interface Expander”. Folgendes wissen wir bereits:

Das erste USB Recording Interface von AKAI Professional verfügt über vier XLR/Klinke Kombieingänge (inkl. 48V Phantomspannung), Inserts pro Kanal, vier vernickelte 6,3 mm Klinkenausgänge, ein 5-Pol MIDI Interface und einen USB Hub mit drei zusätzlichen Ports. Bei geringen Latenzen ermöglicht das EIE hochwertige Aufnahmen in einer Auflösung von bis zu 24-Bit.

Preis und Verfügbarkeit reichen wir nach.

3 Responses

Leave a Reply