Der erste Fairlight CMI kam 1979 auf den Markt und prägte als erster professioneller Sampler / erste Workstation mit seinem krisseligen 8-Bit Sound unzählige Produktionen der Achtziger, 2011 soll es einen Widergänger namens Fairlight CMI 30-A geben, und der sieht auch fast unverändert aus. Ebenfalls vergleichbar ist der relativ astronomische Preis: um die 17000 Dollar wird er kosten, dafür aber mit dem Crystal Core Media Prozessor (CC-1) laufen, der eigens von Fairlight.AU entwickelt wurde und auch in den anderen Fairlight Workstations steckt. Der CC-1 nutzt FGPA um eine Performance zu erreichen, die mit herkömmlichen DSPs laut Fairlight nicht zu erreichen ist. Viel mehr Specs gibt es noch nicht, aber der Leuchtstift ist auf jeden Fall auch am Start. Bis wir mehr wissen hier ein unterhaltsames Video zum Fairlight aus dem Jahr 1980:

Fairlight Instruments (auf Facebook)

11 Responses

  1. mark sign

    das jahr ist noch so jung und schon der erste gelungene hoax :)

    Reply
  2. Benjamin Weiss

    na warts mal ab, ob es auch wirklich einer ist :)

    Reply
  3. betaRocker

    CRT Monitor und Leuchtstift Jahrhundert der Touchscreens. Glaubste wirklich dran? Schlimm genug dass es die de:bug Redaktion tut…

    Reply
  4. Markus Berzborn

    Das ist kein Hoax.
    Und ich finde dieses Projekt sehr interessant.

    Reply

Leave a Reply