Neben Midi kann er auch CV/Gate

Akai hat mit dem Max49 einen neuen Midicontroller für die Namm am Start. Das klingt jetzt erstmal nicht soo spannend, aber er hat durchaus ein paar Besonderheiten zu bieten: automatisches Mappen von VSTs mittles AkaiConnect (scheint so was ähnliches wie Automap zu sein), CV/Gate-Ausgang für analoge Gerätschaften und einen integrierten Stepsequenzer mit Arpeggiator. Der Max49 soll wahrscheinlich noch im zweiten Quartal kommen.

Die Features:
-49 leicht gewichtete Tasten mit Aftertouch
-Integrierter Step Sequencer mit Spuren für Pitch und CC (gibt Werte auch über CV/Gate aus)
-Umfangreicher Arpeggiator mit Hold-Funktion
-AkaiConnect Software mit automatischem VST PlugIn Mapping
-12 hintergrundbeleuchtete MPC Pads mit Note Repeat und Swing
-Acht hintergrundbeleuchtetete LED Touch Fader
-Vier Padbänke & vier Faderbänke, insgesamt 80 zuweisbare Pads & Fader
-CV/Gate Ausgang zur Steuerung von analogen Synthesizern (1V/Oct)
-Transporttasten, Pitch- und Modulationsräder
-Mackie Control & HUI Modi

Preis: 479 Euro

Akai

One Response

Leave a Reply