brq88k

The Hermit is Broque’s latest discovery, and is immersed in a fairly mystical aura, what extends as well to his new EP „Liber 1 – Metempsychosis“. As his music suggests, he is far from being a no-name and can look back already to a long and productive history in the Munich techno scene of the 90s. But for now, his past shall remain as mysterious as his music. After an extensive creative break throughout the past years, his recent EP marks not only a fresh start but also a complete turning point where everything that matters lies in the future, not in the past. “Liber 1” is filled with symbolism and transcendental references, most notably to occultism, kabbalah occultism and one of its most prominent masters, Aleister Crowley. At the same time it opens up a whole new musical microcosm formed out of dub, glitches, electronica and polyrhythmic hip hop. What sounds like an adventurous and mind-blowing combination of Adrian Sherwood, Autechre und King Tubby in fact surprises the listener with every single track. Still, the EP features a charming pop appeal, not least induced by a range of vocalists who bring in some indigenous grounding again. Each and every track tells its very own unfathomable yet engaging story and keeps revealing entirely new facets and storylines continuously. Luckily these stories did not come to an ending yet and we already are looking forward very much to their continuation as part of the upcoming “Liber 2 EP”. 

 

Broque Neuentdeckung The Hermit umweht eine Aura des Mysteriösen, was so auch zweifelsohne auf seine EP „Liber 1 – Metempsychosis“ zutrifft. Unser Neuzugang ist schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr und war bereits in den 90ern tief verwurzelt im Münchner Techno-Zirkus. Seine Vergangenheit soll an dieser Stelle aber genauso geheimnisvoll bleiben wie seine Musik. Nach einigen Jahren der kreativen Pause stellt „Liber 1 – Metempsychosis“ nämlich einen kompletten Neuanfang und musikalischen Richtungswechsel par Excellence dar. Gespickt mit vielschichtiger Symbolik und Referenzen, nicht zuletzt auf Okkultistenhäuptling Aleister Crowley und Kabbala, eröffnen die neuen acht Tracks einen atemberaubenden Kosmos aus Dub, Glitches, Electronica und polyrhythmischem Hip Hop, der zuweilen an eine waghalsige Mischung aus Adrian Sherwood, Autechre und King Tubby erinnert und dabei mit jedem Track aufs neue überrascht. Für den (Hip) Pop Appeal sorgen unter anderem auch Vocals, die dem ganzen wieder etwas irdische Bodenständigkeit verpassen. Jeder Track für sich erzählt eine ganz eigene, immer etwas unergründliche und doch mitreißende Geschichte, die bei jedem Hören neue Nuancen und Handlungsstränge aufzeigt. Und eben jene sind natürlich auch noch nicht zu Ende erzählt, so dass wir uns auch schon auf „Liber 2“ freuen dürfen.

  1. ashes
  2. reborn (feat. eshar)
  3. extroverted
  4. introverted (feat. minette)
  5. debility (feat. dredolla)
  6. force
  7. lemniscate
  8. maya (feat. grotesk)
  9. .zip-file

 

http://www.broque.de

About The Author

3 Responses

  1. lisa

    Schöne VÖ !

    Und auch mal ein Dankeschön an die Redaktion !

    Reply
  2. Wurstbrot

    Das ist ja mal richtig geil!
    Kommt sofort auf den Ipod.

    Reply
  3. Amon

    Super Album, vielen Dank.

    Und “Okkultistenhäuptling” ist ne schöne Wortschöpfung :)

    Reply

Leave a Reply