Wieder einmal wurden hier Erwartungen konterkariert, in diesem Fall zum Positiven. Ich hatte vom Album Cluborientierteres erwartet, wie man es von den 12“s gewohnt war. „Dripping Point“ funktioniert nicht nur auf der Tanzfläche, der deepe Sound und die großartigen Sänger machen auch ohne hohe Dezibelzahlen Spaß. Ich hab’ das Album nicht wieder weglegen können, bei der Auswahl der besprechenswerten CDs ist es unter die Top5 gekommen. Ein echtes Meisterwerk, mit augefeiltem Soundgerüst und Gästen wie Robert Owens, Siri Svegler oder Jamie Lloyd. Das sollte von allen gehört werden, denen die Liebe in der Clubkultur abhanden gekommen zu sein scheint. Mir jedenfalls hat es die Mundwinkel zu einem Lächeln verzogen.

tobi

Leave a Reply