Nach der allgemeinen Huldigung des Albums kann sich Amp die Remixer für weitere Maxis scheinbar aussuchen. Denn neben dem Original finden sich hier noch Versionen von Bugz In The Attic und Jaylib. Welcher der Bugz sich allerdings für die Überstülpung der Broken Beatz über die an sich sehr langsamen Vocals der Ballade verantwortlich zeigt, bleibt unklar. Das ist noch immer fein, aber nicht das, was man von der West-London-Posse erwarten darf. Für Nörgler wie mich bleibt da aber Gott sei Dank der Vocal Dub. Gewohnt krank kommt hingegen J Dilla daher, der sich einfach mal das Pseudonym, dass er sonst mit seinem Kollegen Madlib trägt, unter den Nagel gerissen hat. Kopfnicken für Fortgeschrittene.
http://www.ampfiddler.com
m.path.iq

Leave a Reply