Der Titeltrack ist wirklich ein sympathisch deep ravendes Monster mit allem, was das breitwandige Kino der Seele in der Masse so braucht. Trancig, trällernd, überfüttert mit glückseligem Kitsch und Strings und Dubs und dennoch irgendwie charmant. Die Rückseite geht mir aber mit ihrem Progressivegepumpe doch schnell auf die Nerven.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.