Bevor Brandt Brauer Frick zu sehr eingeordnet werden können, schlagen sie Haken, machen Fehler und bauen diese in ihre auch nicht mehr durchgängig als Tracks zu bezeichnenden Songs ein. Lassen bekannte Stimmen antanzen und singen, hier Erika Janunger, Om’Mas Keith, Jamie Lidell (gleich zweimal), Nina Kraviz und Gudrun Gut. Und hey, Songs wie “Broken Pieces” mit eben jenem Lidell sind die perfekte Synthese aus dem Funk von Super Collider und Brandt Brauer Frick. Oder “Verwahrlosung” mit Kraviz: Geradeaus und dennoch verschlungen housy. Bauer Brandt Frick sind eine Band, die dennoch eine Menge Berghain-Erfahrung zu haben scheint. Das Trio hat viel erlebt, aber irgendwie auch alles in ihren Sound gepackt. Sie haben sich stark verändert und doch wieder nicht. Sie sind jedenfalls meilenweit progressiv von klassischem Classic-Techno-Lounge-Scheiß entfernt. Das ist schon ganz, ganz toll. Da entwickelt sich grandios etwas Grandioses.
http://www.k7.com
cj

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.

Leave a Reply