Label aus Brooklyn, Musik aus L.A., Stimmung: Sommer. Episch und schwelgerisch graben Cromie und Sage an der Filtersäge, haben das Gefühlsleben ihrer Sounds immer genau im Blick, den Bass unter Kontrolle und die Vocals sowieso. Muss man hier wirklich erwähnen, dass das alles trotz allem phänomenal drückt und schiebt und bounct? Wundervolle Tracks, die seit langer Zeit erstmals wieder die Euphorie eines britischen Breakdowns von 1994 einfangen. Kyle Hall ist in seinem Remix von “Vines” fast schon ein bisschen zu glatt, bekommt für die fulminante Bassline ein extra Bienchen ins Notenheft. Auf den Remix von Ghosts On Tape hingegen kann man gut und gerne verzichten, auf das digitale Addon von DJ Spoko ebenfalls.
http://https://soundcloud.com/peachsound
thaddi

Leave a Reply