Keine Frage, das hier ist eins dieser Alben, die jenseits von Allem liegen. Gebrochene offene Beats, eigenwillige Melodien, hakelige Soundansätze, die mich manchmal an frühe Manitoba-Tracks erinnern. Euphorischer, aber erhabener Minimalismus mit überdrehten Inselszenen, plockernde Perkussion in einem Bett aus Gesang und Gitarre, verdrehten Effekten und sehr dichten, aber dennoch irgendwie luftigen Atmosphären. Ein extrem sympathisches Album, das mit seinen grunzenden Fröschen und fließenen Untiefen immer wieder überrascht und an Zeiten erinnert, als man noch jeden neuen Soundeffekt der Elektronik mit offenen Augen begrüßt hat.

bleed

One Response

Leave a Reply