Irgendwie trackiger als auf seinen letzten Soloreleases scheint mir Dapayk wieder mehr Gefallen daran zu finden, die Grooves so kompakt wie möglich zu machen und sich lieber darauf zu konzentrieren Sounds zu basteln, die irgendwie aus den Tracks herausragen. Es muss einfach deeper werden, scheint er sich zu denken und setzt das dann trotzdem auf die für ihn typisch verkantete Weise durch. Irgendwann wird es noch mal eine Deephouse EP von Dapayk geben, da bin ich mir sicher. Drei sehr schöne konzentrierte Tracks die trotzdem vor allem funky bleiben.
http://www.karloff.org
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.