Vielleicht hätten Byetone und Alva Noto ihren EPs doch einen thematischen Untertitel mitgeben sollen – in der Erinnerung verschwimmen die bisherigen drei Releases jedenfalls zu einem klanglichen Ganzen. Was wiederum die konsistente Soundästhetik unterstreicht. Die vierte EP ist insgesamt definitiv die straighteste und hat gute Chancen, im Club zu punkten. Besonders “Get Yours (Version)” ist eine lupenrein tanzbare Nummer, fast schon als klassischer Electro-House sortierbar. Wer die zwei Herren schon live gesehen hat, kennt den kompromisslosen, motorisierten Groove von “Live Young” bereits, und in “When Perfomance Matters” steht man wieder mitten in der Fabrik, in der die übernächste Zukunftstechnologie hergestellt wird, unter Bohren, Hämmern, Sägen, Maschinenkreischen. Fabrikarbeit macht allerdings müde. Hoffentlich stehen wir die letzte Schicht noch mit genug Kraft durch, bis endlich dieses sich monströs ankündigende Album vom Fließband geht.
http://www.mute.com
MD

Leave a Reply