Man tauscht sich aus im Rheinland. Nachdem Apoll eben auf Sub Static war, folgt jetzt Falko auf Tongut. Und er rockt mit dem Titeltrack so unverschämt glücklich und mit angerotzter Bassline und schwirrend klimpernden Discosequenzen, die einen ein wenig an Antonelli erinnern, dass man sofort weiss, warum dieser Track ein Hit werden wird. Schunkeln im Dunkeln. Auf der Rückseite dann rabiater und effektverliebter mit trocken-torkelnden und dark-schnackenden Sounds, die irgendwie alles in Percusssion verwandeln können, ohne sich dabei auf ihre Rhythmizität reduzieren zu lassen. Und als Abschluss noch ein bleepiges Glück Akkordeonfunk mit voguenden Akkorden und clackernd-beständig ausgebauten Grooves. Killer. Falko Broksieper zieht im Moment allen davon.
http://www.tongut.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.