Man muss Daniel Bell allein deshalb schon lieben, weil er sich für sein Label diese beiden hier rausgepickt hat. Denn nicht nur ihre Boogizm Platten machen sie zu einem der besten Producerpaare des Landes, sondern vor allem die merkwürdigen, ständig aufgebrochenen Wege sich Funk vorzunehmen, als gelte es hier noch etwas weiter zu kommen, noch mehr zu grooven, noch kickender mit den Elementen herumzuspielen, noch mehr Auslauf für die Kanten zu lassen, noch strangere, aber dennoch klare Sounds zu erfinden und vor allem mit jedem Track irgendwie einen neuen Stil zu erfinden, oder eben mal zu beweisen, dass es überhaupt keinen Stil geben kann, wenn man nur nicht immer das gleiche produziert. Egal. 4 Killertracks, die im Vergleich zu ihren Platten auf dem eigenen Label ein wenig reduzierter (ha, nichts, aber auch gar nichts an diese Tracks erinnert an Reduktion im klassischen Sinn) wirken, und vielleicht einen Hauch mehr über die Herkunft von 7th City nachdenken, vor allem shake your ass, aber sofort!
http://www.7thcity.com
http://www.7thcity.com
bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.