Homar Filipsson von Crack & Speed und Greg Oreck tun sich zusammen, um mal so richtig die Sau rauszulassen und klar lässt es sich Labelcheff Freestyle Man damit gut gehen, denn hier läuft alles wie von selbst. Bleeps, rippende Monsterbassline, böse Worte in prolligem Wohlgefühl durch den Transistor gejagt und dabei dennoch funky und subtil genug, um einen nicht nur die Schenkelklopfer ins Moodmusic Headquarter zu jagen. Retrofun der besten Art. Auf der Rückseite dann ein deeperer Phonique Mix, der dem ganzen mit dezenten Discomotiven und verhallenden Claps auf den Leib rückt und auch die gepflegteren Antirocker wieder auf das Parkett holt. Lässig und definitiv einer der Hits des Frühlings.
http://www.moodmusicrecords.com
bleed

Leave a Reply