Jacob Husley hat ein extrem gutes Gespür selbst für die kleinste, noch weit im Hintergrund säuselnde Melodie, die man fast nicht wahrnimmt, und genau so aufmerksam ist auch die Darkness in den Tracks dieser EP, die alles genau unter die Lupe nehmen will. Eine gewisse Tragik steckt selbst in den sprudelsten Tracks der Platte, etwas ungezähmtes, das zwischen den Vocals, den Beats und den Melodien immer wieder aufblitzt, und nicht nur perfekt zu dem Flüstern der Stimmen passt, die einen immer wieder auf etwas hinweisen, das man fast übersehen hätte. Sehr schöne, leicht schräge aber extrem intensiv kuschelige unbeugsame Housetracks.

bleed

About The Author

Editor, Reviewweltmeister, Hobby-SysAd, Druckerflüsterer und Ähnliches.

Leave a Reply