Kopp kann ja schon mal sehr dark werden, und auch hier hämmert “Alkitran” mächtig los und entwickelt seine Tiefe eher hinter der Bassdrum. Ein Track, wie geschaffen für den Berghain-Floor. Kompromisslos und eher voller Andeutungen hinter der Wucht als inszeniert. “Vary” von Suckut verbringt viel Zeit damit, die Eins im Groove auszuloten und mit unheimlichen Sounds an die Zeit zu erinnern, als Techno noch das Erproben neuer Technologien war und die Bassdrum heilig. Weshalb es davon (digital) noch zwei Tool-Versionen braucht, ist uns allerdings nicht klar.

bleed

2 Responses

Leave a Reply