Frau Kyoka hat diese Platte schon länger heraus gebracht. Aber manchmal entdeckt man so ein Ding ja erst Monate später. Oder bekommt Hinweise, wie in diesem Fall durch den Label benachbarten Jean-Michel. Kyoka ist eine wahre Freude für Warp-Freunde der alten Schule. Die in Berlin gestrandete Dame schleudert einem Bruchstücke von Tracks, zu neuen Tracks verpackt, um die Ohren wie ein schrillender Wecker am zu frühen Morgen. „Test My Taste“ heißt ein Ding, und man meint Kyoka schon lächeln zu hören ob Ihrer Herausforderung. Nachbarn ärgern können, die etwas andere, durchgeknallte Squarepusher-Aphex-Twin-Kyoka-Variante, herrlich nervig.
http://www.onpa.de
cj

Leave a Reply

Your email address will not be published.