Wie der Titel unschwer erraten lässt, handelt es sich hier um einen Release der konzeptuellen Art. Jeder Track hat eine um 3 Hertz höhere Grundstimmung als der vorangegangene, womit sich während der knapp 74 minütigen Spielzeit ein Spektrum von 25 bis 253 Hertz abdecken lässt. Auf diesem Grund finden die sich kontinuierlich erweiternden Tracks statt, deren Charakter umso freundlicher gerät, je mehr sie sich von den kantigen und knarzenden tieferen Gefilden entfernen. Eigentümlicherweise entstehen bei vielen Tracks tierhafte Assoziationen zu den Klängen, die von einem Käfig mit fies gefiederten Tieren kurz vor der Fütterung hin zu einen komischen Hühnerstall oder rollendem Tschirpen gehen. Auch die ‘elektronischer’ klingenden Tracks sind diffus gehalten und dabei zum einen von orchestral anmutender Atonalität geprägt oder von munter und weich durch den Raum polternden Geräuschen, die überdies äusserst funky sind. Eine Entdeckungsreise.

pp

Leave a Reply

Your email address will not be published.