Das distinkteste Soft, das es in House gibt, Mr. Fingers hat es noch in den Fingern. Und in der Stimme, die er hier ausführlich einsetzt. Wenn er singt – und er singt auch mit den Instrumenten – zergeht die Welt in Pastell. Ohne sich um irgendwelche aktuellen Deepness-Signifikanten zu scheren, driftet er in seiner eigenen Blase von einer filigranen Hymne zur nächsten, um mit “Direct Drive” die Raveromantik von ‘94 zu überhöhen – Larry Heard Resistance. Songwriterhouse, hier macht der Begriff Sinn. Und die Welt senkt beschämt vor so viel Schönheit den Blick.

janj

Leave a Reply