Auch wenn ich mich wiederhole: Ghostly & Spectral ist für mich die perfekte Label-Familie, die in ihrer geballten Release-Flut immer wieder alles klar macht. Und manchmal denkt man darüber nach, wen man sich noch so auf das Label wünscht. Lawrence war für mich immer einer von ihnen. Nun ist es passiert. “Spark” ist der perfekte Lawrence-Track mit hell schimmernden Pings, zu denen sich die Enten im Hyde Park schon jetzt auf den Winter freuen. Sehr träumerisch schmirgelt sich die Bassline ins Bild und von uns aus könnte das immer so weiter gehen. “Five Leaves” ist dichter, das Rhodes klingt wie das Encore beim Konzert eurer Lieblingsband (Abschiedsabend, alles ist erlaubt, wir sehen uns eh nie wieder, war schön mit euch) und die Bassline dürfte Afterhour klar nach Punkten bashen. “Wasting A Fall” ist wie die Wiederauferstehung in einer anderen Welt, durchbricht immer wieder eine diffuse Darkness mit glitzernden Plings und verharrt schließlich auf der Warteliste auf dem nächsten Flug nach Detroit. Wir können uns nichts Bessere vorstellen, nein.
http://www.ghostly.com
thaddi

Leave a Reply