In letzter Zeit habe ich immer mehr wieder eine Vorliebe für komplexe, minimale, leicht jazzig darke Tracks entwickelt. Und dahinein passt diese EP von Marteaux perfekt. Leicht verspulte Synths im Hintergrund, die sich in breiten knuffig komprimiert swingenden Beats auflösen, wie der Traum einer Nacht in der diverseste Sounduniversen kollidieren, aber irgendwie ein magisches Spiel untereinander finden. Marteaux ist aus Buenos Aires, und man glaubt, es zu hören und findet den eigentümlichen Funk dieser Minimal-Tradition in den Tracks immer wieder. Versponnen und sehr intensiv.
http://31337records.com
bleed

One Response

Leave a Reply