“Too many times I let my feelings hide, I act like it’s all alright, you don’t know how I feel inside”, heißt es im Titeltrack der EP von Maya Jane Coles. Kein Wunder, dass in meiner imaginären Ausgabe der neuen DJ-InTouch (Bilder von Ben Klock und Nina Kraviz sind natürlich auch dabei) nach dem Gemütszustand der 25-jährigen Londonerin gefragt wird. Unbeachtet ihrer nachdenklichen Texte sind die vier neuen Tracks des aufsteigenden Sternchens sehr fein, Melodie-orientiert und selbstbewusst. Coles gibt sich ihrer Pop-Passion hin und schiebt auch gerne mal eine The-xx-artige Gitarre ins Geflecht aus Deep House, ihren Vocals und minimalen Synthies ein. Selbst der introvertierte Dub bei “Back To Square One” und das Afterhour-Stück “Run With The Wild”, ihre krasseste Annäherung an Detroit so far, lassen nur einen Schluss zu: Da wird Großes kommen, keine Frage.
http://www.mayajanecoles.com
Weiß

Leave a Reply