Miwons zweites Album, das da weitermacht, wo er aufgehört hat: instrumentale Techno-Pop-Hybride (trotz gelegentlicher Vocals), die gleichzeitig, dank ausgefeilter Flächenlasuren, sehr dichte Stimmungsbilder erzeugen. Die sind eins ums andere mal warm und positiv, und doch durchzieht das Album wieder eine einzigartige Wehmut, ein Grundmotiv der Distanz, die jeder Hochhausbewohner, jeder Zugreisende kennt, der alles vor Augen hat und nichts greifen kann, und in der die glättende Popoberfläche die wahre Intensität dieser Wehmut im Zaum hält: eine unglaubliche Spannung, die man so nirgends sonst findet, und die auch auf Stücke ausstrahlt, die unbeschwerter auftreten, wie das froh shuffelnde “Round And Round” oder das wunderbar erlöste “Kisses To Cure”). Aber “Shinkansen”, “More Guitar …” und der absolut ultimative Sonnenaufgangstrack “They Came In Autumn” sind Stücke, die wie in Stein gehauen und in Stahl gegossen über Stadt, Land und Fluss schweben, mit gütigem Blick und unverrückbar. Besser kann sich CCO nicht zurückmelden.
http://www.city-centre-offices.de/
multipara

Leave a Reply