Ein Re-Release einer Platte aus Österreich, die vor knapp 20 Jahren erschienen ist, und eigenwilliger Weise von Konrad Becker gemacht wurde, der heutzutage nicht nur für einige Kongresse zuständig ist (grade war Open Cultures in Wien z.B.) und die nicht nur überraschend aktuell klingt, sondern wie eine Art Missing Link zwischen DAF und Suicide, wie moderne elektronsiche Klassik lang vor der Erfindung von House oder Techno, wie Pyrolator meets Cage, wie eine Platte die Mego gerne jetzt rausbringen würde, wie Carl Craigs Traum und Throbbing Gristles Albtraum von Kraftwerk, und wie einiges andere mehr. Selbst wenn hier klassische Sounds als Samples auftauchen so wirkt die Platte trotzdem nicht industriell wie vieles was ansonsten zu dieser Zeit entstand sondern überraschend frisch trotz der leichten darken Note die die Tracks haben. Ein Juwel der Österreichischen Elektronik sorgfältigst for dem Verschwinden gerettet von diesem Canadischen Label.

bleed

Leave a Reply