Matt Cooper und Andreas Allen sind die Produzenten hinter Outside, und sie lieben Gastsänger. Watkiss, Constantine Weir, Karime Kendra vor allem. Aber sie lieben auch Jazz, Experimente mit Beats, deren Verunsicherungen und was sie auf “To Fly As Fast As Thought” mit ihnen anstellen macht gleich alles für diese CD klar. Extrem relaxtes Schwelgen in einem extrem modernen durch Effekte belebten Swing. Soul und Radikalität müssen nicht so weit auseinanderliegen wie man denken mag. Und das versuchen sie zu beweisen. Auch wenn die Themen stellenweise sehr sehr kitschiger 70er Funk sind, der Cleveland Watkiss natürlich wie maßgeschneidert passt, haben sie immer noch die Fäden in der Hand und lassen es nicht zu einer Oper von Seelenschmerz werden, sondern retten sich über hervorragende Produktion und übertriebene Effekte immer wieder auf die Seite der Technik. Knapp jedenfalls. Wer keinen Humor hat, und über gewisse Kitschelemente, die nicht mal unernst gemeint sind, nicht hinweglesen kann, der dürfte mit dieser CD Probleme haben, wer schon mal mit so etwas konfrontiert war, der Ideologie einer Elementarphysik der Seele, der kommt damit klar und wird diese Platte lieben.

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.