“Universe” hämmert mit kompromisslos komprimierter Schärfe auf der klassischen Eins herum und entwickelt sich langsam zu einem immer böser grollenden Ungetüm auf dem Floor, das die besten der gewaltigen Technozeiten wiederaufleben lässt, während Metropolis mit steppendem Groove gleich völlig in den darken Dubwelten versinkt. Digital gibt es noch zwei Dubs dazu, und der Edit-Select-Dub von “Universe” ist hier wirklich das absolute Highlight mit seinen eisig unterkühlten Postgewitterstimmungen.

bleed

One Response

Leave a Reply