Nachdem jetzt grade eben der längst fällige Stilwechsel auf Position Chrome, die sich mit Härte allein nicht mehr in einem Drum and Bass Umfeld positionieren konnten, das weg vom Hype wieder sehr stark auf die Dancefloors, vor allem aber auf Bass, zurückgekommen ist, gönnt sich diese MixCD von Panacea mit irrsinnig langem pathetischen Intro (“dawn of a new era”) die Zeit, kurz noch einmal zurückzublicken in die Zeit der lustigen, stellenweise auch nervigen, aber immerhin intensiv (wenn auch oft eher in Worten) durchgebrachten Zeiten verzerrter Basslines, knarziger scheppernder Posttechstepbreaks und übertrieben aufgetürmter akustischer Gewalt. Problemchild, Panacea selber, Current Value und Disorder teilen sich diesen dann doch eher vielseitigeren Stil am Rande der Drum and Bass Szene für ein letztes Mal in dieser unverschämt zertrümmernden Phase in einem sehr cleanen Mix ohne jedes wilde “Panacea, Panacea”-Gesample und ohne jegliches Posing, was den Tracks dann auch endlich die antisoziale Intensität verleiht, die bei viel Brüllen und Schweiß gerne mal an dritter Stelle stand. Ruff, krachig und leicht paranoid, aber grade in der Bewegung hin zu einem Stil der am besten mit verschwörendem Kokpfnicken zu hören ist dann doch und vor allem jetzt spannend als Zeitdokument zu hören.(http://www.force-inc.com)

bleed

Leave a Reply

Your email address will not be published.