“Offshore” setzt mit seinen kuschelig weichen Harmonien in einem fast duftenden Track aus sanften Dubs schon mal die Stimmung für diese extrem schöne EP der beiden, und der Slowmotrecker “Sue Is Blue” räumt dann mit swingend balearischer Discoverzückung ohne Zuckerguss und Nostalgie ab. Das darkere “Teheran Traffic” mit seinen eher percussiv verdaddelten Momenten leuchtet mir allerdings weniger ein, und auch der Philipp-Wolgast-Remix kommt mit seinem rollenden Dubtechnopop nicht an die Eleganz der beiden anderen Tracks heran.

bleed

Leave a Reply