Sender, das Label von Benno Blome, feiert nach nur 10 Releases seine Existenz. Gute Label können das nicht oft genug tun. Die Acts, alle mit Tracks vertreten, die es zum grossen Teil schon auf 12″ gab, redefinieren Techno. Im graden Sinn, aus den verschiedensten Richtungen. Mal mit Ideen, die so einfach wie gut sind, mal auf knisternden Umwegen, mal ganz direkt. WeltZwei verdrehen die Idee oldschoolig brummender Sequenzen auf “Auf Empfang”, die nicht erst seit DAF elektronische Musik durchziehen, zu einer Station auf dem Weg hin zu einer Vermittlungsstation, die Musik immer noch ist, T.Raumschmiere`s “H-Babe” rückt die Welt in das Licht das sie verdient, Techno als Wahrheit eben, wie es immer schon war und immer sein wird, K.Lakizz bricht mit “Bayer AG” den analogen Boden einer digitalen Welt auf und zurück zu den Realitäten der Werkbank der Globalisierung, die die Stadt ist, Konfekt holt mit “Knusper” den Swing der Bleeps zurück, ohne selber dabei zurückzuwollen oder auch nur zu können, Jake Fairleys “CN Tower” ist so grundlegend und straight wie ein Turm eben ist, wenn er nicht einfach so steht, sondern vermittelt, Sluts’n’Strings “Summerbreeze” ist eben das, eine Welt aus Versprechung, die Techno ist, Vincent Radars “Broadcast 1&2” brechen die Sounds auf, die überall sind, “Intercity” von WeltZwei bringt diese in eine zirkelnd rasante Fahrt, und zum Abschluss weht alles, was so konkret war, mit “Silverstar Bar” von K.Lakizz noch einmal in seine Elementarteilchen. Alles, was man von Techno haben will.
http://www.sender-records.de
http://www.sender-records.de
bleed

Leave a Reply