Nun ja, wie Tummy Touch Alben nun mal so sind (heiter bis albern, kitschig bis dämlich, nett bis nervig) kommt auch diese hier in etwas zu weiten Schlaghosen daher, flötet sich um Kopf und Kragen, singt bis sich selbst der letzte im Club noch fühlt wie bei einer Miss Sleaze 2003 Veranstaltung, und will einfach, trotz heftigem Zerren, die 70er Jahre nicht verlassen. Nie, um keinen Preis. Irgendwann lässt einen dann der Türsteher nicht mehr rein, ihr kennt die Geschichte. Etwas zuviel Funk auf dem Peanutbuttersandwich gehabt.

bleed

Leave a Reply