Viereinhalb Tracks auf dieser hübschen 10″ unseres Lieblingslabels aus Kanada, zwei davon in Europa eingekauft. ‘Pluxus’ kommen aus Schweden und machen locker das Rennen. Ihr ‘Ers Majestät’ ist ein derart locker daherschwingendes, tief beeindruckendes Liebeslied, dass es einem die Sprache verschlägt und man sich fragen muss, warum Warp Plone gesignt haben und eben nicht Pluxus. Niemand entlockt alten Rhythmusboxen soviel Tiefe wie die drei Schweden. Aber auch die beiden Suction Betreiber Solvent und Lowfish haben sich ins Zeug gelegt, sich gemeinsam in Toronto ins Studio gesetzt, dem MS-20 die Pistole auf das Filter-In gesetzt, so dass der in die Jahre gekommenen japanischen Musikmaschine nichts anderes übrig blieb, als ihre letzten Geheimnisse auszuspucken. Der Titel ‘1982 For You’ kommt nicht von ungefähr… Synthiepop, der zum Glück so nah am Klang der Originators bleibt, dass alles supi ist, denn schliesslich gibt es nichts Schlimmeres als so komische poppige Tracks von Leuten, die denken, nur weil sie auch eine Depeche Mode Maxi im Schrank haben könnten sie jetzt auf diesen Zug aufspringen und mal eben ihren Roland JP-8000 anschmeissen. Suction ist grösser, hier hängt das Hauptquartier mit Vince Clarke Originalanzügen voll…das scheint mir wichtiger. ‘Brioche Kretzaal’ aka Datathief aus Manchester hat genau verstanden, wie man bei den Suction Boys landen kann und lässt sich dann auch nicht lumpen, und wenn ‘Lowfish’ alleine unterwegs ist, als hätte er DJ Assault und Martin Gore zu einem Roundtable eingeladen und die genialen Absurditäten dieses Zusammentreffens direkt am modifizierten Minimoog nachgespielt. Gut, dass Roboter in Kanada so sorgenfrei leben können. http://www.suctionrecords.com/

thaddi

Leave a Reply

Your email address will not be published.