Hatte ich nicht auf dem Zettel. Ihr? Drei Jahre hat es gedauert, bis der zweite Teil der Home-Truth-Reihe fertig wurde. Mit dabei: Lowtec, Holger Xantier, Pressburg und Wolfgang Ruebsam. Bei Lowtec fühlt man sich wie 1995, einer Zeit, in der nie wirklich klar war, auf welcher Geschwindigkeit die Platte nun laufen soll. Sein “Private Beat” ist genau so ein Fall. Da wir aber seine Liebe zu ultra-langsamen Depphousern kennen, tippen wir auf 33 und schmoothen einfach mit. Ganz herrlicher Track. Holger Xantier stürzt sich in die Echo-Schlucht und lässt seine Elektronika-Beats dazu quer bolzen. Zwölf Tracks in vier Minuten, da steckt ein ganzes Album drin! Dann kommt Pressburg mit einer Liebeserklärung an den trockengelegten Kölner Acid vergangener Zeiten … herrlich strudelig. Schließlich noch Wolfgang Ruebsam, dem ich nur zurufen kann: Du hast einen neuen Fan. Mit seinen zwei kurzen Tracks, die immer wieder den Sonnenaufgang auf dem Motherboard befeuern, mit Arpeggiator-Bömbchen nur so um sich werfen, leutet er für mich ein Revival einer Musik ein, die ich schon fast komplett vergessen hatte. Killer 12″.
http://www.palham.co.uk
thaddi

Leave a Reply