Zum 30-jährigen Jubiläum zeigt Arte heute David Bowies Abschiedskonzert als Ziggy Stardust and the Spiders from Mars, gefilmt von Donn Alan Pennebaker

Zwischen androgynem Glam-Rocker und der Werbefigur von Volvic, hatte Bowie wahrscheinlich fast alle Identitäts-, Gender- und Drogenarten durchexerziert. Zu seiner Glam-Rock-Zeit entstand sein alter ego Ziggy Stardust, dessen zugehöriges Album “Ziggy Stardust and the Spiders from Mars” von einem außerirdischen, exzentrischen Rockstar erzählt.
Das am 03. Juli 1973 angesetzte Konzert in Londons Hammersmith Odeon wurde von Donn Alan Pennebaker gefilmt. Pennebaker war Ende der 1950er einer der Mitbegründer des Direct Cinema, einer Dokumentarfilmschule die – heutzutage unvorstellbar – als erste mit beweglichen Kameras, bei denen Ton und Bild synchron liefen, filmten. Später konzentrierte er sich hauptsächlich auf Musikdokumentationen wie die über Depeche Mode, Bob Dylan, Isaac Hayes, Suzi Quattro; drehte aber auch Dokus über die Hochzeit Timothy Learys mit Uma Thurmanns Mutter oder über den Deloreon, jenes seltsame Flügeltür-Gefährt aus “Zurück in die Zukunft”. Das was Pennebakers Filme vor allem auszeichnen und sie einzigartig machen, ist seine Nähe zu den Protagonisten und die ständig suchende, athropromorphe Kameraführung, die durch die Zooms und das Scharfstellen des Objektivs zugleich technomorphe Züge trägt.
Bei dieser Doku treffen zwei Giganten ihres jeweiligen Bereichs aufeinander. Pennebaker, der auch damals viel Erfahrung im Filmen von Konzerten hatte und Bowie, der mit seinen oft wechselnden Outfits und der Spannbreite seines musikalischen Könnens, seine beste Show ablieferte. Dass dieses Konzert selbst heute nicht unvergessen ist, belibt dem Inszenierungstalent Bowie geschuldet. Kurz vor Ende des Auftritts verkündete er das Ende seiner Karriere und niemand wusste davon. Wie er später erklärte, ging es aber nur um sein alter ego als Ziggy Stardust.
Wir schließen jedenfalls schonmal den Fernseher an die Anlage an und freuen uns auf das Konzert der 70er.

Gezeigt wird das Konzert auf Arte um 1.25h. Mehr Infos hinter dem Link.

About The Author

3 Responses

  1. Lizzy

    ich habe kein ARTE –
    geschweige denn überhaupt ein TV-Gerät.
    Es kotzt mich jetzt schon an, dass ich das nicht sehen kann.
    Ich bin ein großer Fan!

    Wer nimmt’s mir auf – DVD–?

    Reply
  2. BTH

    Das Konzert gibt es auch auf DVD zu kaufen, sollte kein Problem darstellen.

    Reply

Leave a Reply