Wann immer jemand die Casio RZ-1 rausholt, bin ich eh nicht mehr zu halten. “Position” scheppert ausgelassen polternd los, gluckst wie ein frisch gefundenes Chicago-Juwel, schiebt sich wie ein Bulldozer in die richtige Position und zertrümmert genüsslich den Floor mit seiner berstenden Stakkato-Energie. Auf “Praxis” geht es tiefer in die tragischen Momente der Oldschool-Synths, findet den großen Strom in den weiten Wellen der Bass-Basslines und seine erhabene Ruhe in den tapsig verzauberten Sounds der in sich verschlungenen Harmonien. Kantiger und mit ständig abrupten Oldschool-Stopps rumpelt das verdrehte “Strawberry Underlay” auf diesen unglaublichen Groove zu, der sich erst im letzten Drittel eingesteht, dass man vielleicht doch vorwärts kommen könnte und zerreißt dabei die Chicago-Träume in eine kindlich aufplusternde Welt völlig einzigartiger Direktheit und Liebe. Und dieser immer mehr vor Glück berstende Sound wird auf “Wakeup Sequence” fast albern übersteigert. Eine Platte die ihre Rauheit immer in pure Eleganz der quietschebunten Sprödheit verwandelt und am Ende auch noch mit einem VIP Mix des poppigen Killertracks “You Won’t Find It Here” belohnt. Wer nicht eh schon Fan ist, wird jetzt nicht mehr anders können. Bonus: ein ravig zerschranzter Breakbeatmonstermix von Perc und ein funkig wummernder von Alex Deamonds.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.