Tony Verde ACV Records

“Welcome In My Acid”
Namen wie Leo Annibaldi und Robert Armani sind ein Begriff, über das Label und den Macher Tony Verde selbst weiß mann nur all zu wenig. Schaut man hinter die Kulissen, so ist das Image des Labels das einer großen Familie. Der künsterlische Aspekt kommt vor der Effizienz und das ist im Musikbusiness selten der Fall. Tony Verde: Vater, Produzent, Musiker, Workaholik.
Triple R sprach mit ihm.

FP: Was man hierzlande von ACV weiß ist sehr wenig, viel dringt nicht nach außen. Welche Philosophie steckt dahinter?
TV: Wir haben ACV vor vier Jahren ins Leben gerufen. Die Absicht war, in Kontakt zu treten mit Leuten aus dem Underground. Mit Leuten die an etwas glauben. Ob es nun Techno Musik ist oder irgend etwas anderes. Wir haben angefangen mit Techno über Leo Annibaldi und dann Robert Armani. Unsere Philosophy ist, etwas auszudrücken. Deshalb veröffentlichen wir Platten und haben drei Studios, worin ich mich momentan befinde. Zusätzlich haben wir wir ein Graphic und ein Videostudio. Wir wollen unabhängig sein und den Künstlern einen größtmöglichen Freiraum gewähren.
Wir haben jetzt begonnen unser erstes Video zu drehen. Du mußt verstehen, daß ACV nicht nur Techno Musik ist, wir haben sechs verschiedene Label. Blue Village z.B. ist souliger New York House, Under Control nennt man in Italien Underground, in den USA House. Alternative Current mit dem wir begannen, belichtet experimentelle Musik, Hot Tracks ist unser hartes Label für industrielle Musik und Out Of Orbit ist Musik für den Orbit, wissenschaftliche Musik. Ich habe besonders in der letzten Zeit mehrere Labels gehört, die jetzt so änliche Musik machen, wie wir auf Out Of Orbit. Zum Beispiel die neue Platte von Joe Beltram “Aonox”, die hat eine Menge gemeinsam mit Marco Michele. Es ist wie von einer anderen Person gemacht. Wir kennen den Joe Beltram der kommerzielle Sachen macht, aber es scheint, als ob die Stücke von Marco wären, speziell das erste Stück der Platte.
FP: Wie bist du dazu gekommen das Label aufzubauen? Was hast du vorher gemacht?
TV: Ich bin Musiker seit 1968, Hippy u.s.w. du weißt schon. Ich bin gelernter Musiker, d.h. ich habe zu komponieren gelernt und all das. Als ich ´68 aufgetreten bin, waren wir alle eine Familie. Kran und Tangerine Dream haben damals in Italien gespielt. Unsere Platten, die wir damals herrausgebracht haben, erfreuen jetzt wieder großer Beliebtheit in Tokyo! Wir waren mit Saint Just die ersten Italiener auf Harvest, das Label auf dem auch Pink Floyed erschienen. Diese Art von Musik war zu diesem Zeitpunkt revolutionär. 1968-1974 war die Szene in Italien für diese Musik sehr groß. Wir sind oft vor 20 000 Leuten aufgetreten, vergleichbar mit Raves heutzutage. Unsere Platten sind als begehrte Sammlerobjekte für 200 DM und mehr verkauft worden. Jetzt ist eine japanische Plattenfirma an uns herrangetreten und lizensiert die Platten. 1972-74 wurde die Musik dann politisiert und recht langweilig und ich wanderte in die USA aus. Ich lebte zwei Jahre in Los Angeles und lernte dort wie man Business macht. Es ist ein gutes Land um gerade das zu lernen. Als ich mit meiner Freundin nach Italien zurückkehrte beschloß ich eine Firma zu gründen. Nach vier bis fünf Jahren haben wir dann ACV gegründet mit der Hilfe von Daniela unserer Graphikdesignerin, die z.B. die Cover von den Annibaldi LPs gemacht hat. Richtige Gemälde! Außerdem ist sie verantwortlich für die Videos. ACV ist genauer gesagt eine Publishing Firma die vielen gehört. Wir sind sozusagen die Manager der Firma.
FP: Gibt es so etwas wie einen ACV club?
TV: Nein, wir organisieren keine Parties, ausgenommen Release Parties für unsere LPs. Wir wollen demnächst eine in England machen und vielleicht in Deutschland mit unserem Distributer dort, Neuton. Wir bringen bald eine Dreier Album und eine CD von Leo Annibaldi herraus, ein sehr sehr gutes Werk. Dann gibt es noch ein Album von Robert Armani, eine Doppel 12″ von Leo, eine 12″ von Robert Armani und Platten von unseren Neuzugängen Riccardo Rocchi und Freddy K.
FP: Wie ist es dazu gekommen, das ihr Robert Armani für ACV gewinnen konntet?
TV: Er war in Rome und hat dort eine Party gemacht. Leo hat mir gesagt, daß er sehr gut ist und wir haben ihn angerufen. Dann hat er in der nachfolgenden Zeit eine Platte gemacht und noch eine Platte gemacht und sich immer wohler gefühlt. Er ist keine Person der vielen Worte. Es gab vor längerer Zeit ein Interview mit ihm im Melody Maker und danach haben wir seine LP Right To Silence genannt. Wenn er bei uns ist bleibt er oft drei Wochen. Er arbeitet zwei Stunden, dann malt er etwas und dann möchte er zu Mac Donalds.
FP: Wie sind die Platten von Ricchardo Rocchi und Freddie K angekommen?
TV: Wir sind übberrascht über den Zuspruch beider Platten. Wir haben Colin Favor ein White Label der Ricchardo Rocchi gegeben und er spielt sie jedesmal. Noch nie hat sich eine Debutplatte so gut verkauft wie diese. Ob in Tokyo, Chicago oder New York, die Platte verkauft sich gut.
FP: Wie ist das Image von ACV in Italien?
TV: Der Markt in Italien ist sehr seltsam. Jeder hat geglaubt wir sind verrückt, weil sonst alle für den Markt produzieren. Aber wenn du an etwas anderes glaubst, an Aufrichtigkeit u.s.w. dann ist das OK. Englische Musikzeitschriften wie Mixmag haben schon sehr früh mit uns Interviews gemacht und die Gemälde unserer Platten aufs Cover genommen. Übrigens haben wir neuerdings auch eine Filiale in London. Nach vier Jahren Existens, ihn denen wir nebenbei gesagt, wenig Geld gemacht haben, bin ich sehr glücklich mit dem Ergebnis. Wenn wir nur Platten herrausgebracht hätten, um Geld zu machen, hätte uns niemand angerufen und gesagt das wir etwas gutes machen.
FP: Dich anzutreffen in deinem Büro ist extrem schwierig.
TV: Ja, ich mache vier verschiedene Sachen gleichzeitig. Ich bin z.B. immer im Studio und produziere die Stücke. Manchmal sind die Künstler sehr jung und wir müssen über Dinge sprechen. Leo Annibaldi ist seit c.a. 6 Monaten an seiner LP beschäftigt.
FP: Was hast du für eine Beziehung zu deinen Künstlern?
TV: Ich räume den Künstlern größtmögliche Freiheiten ein und umgebe mich gerne mit ihnen. Ich bin kein “thick chicken” wie die Amerikaner sagen. Ich bin 40 Jahre alt. Ich bin nicht zu alt und nicht zu jung. Ich fühle mich sehr wohl in ihrer Gegenwart. Man hat viele Gemeinsamkeiten. In einem Büro zu arbeiten Tag ein Tag aus ist sehr langweilig und ekelhaft. Manchmal kennen sie Platten nicht…….erinnerst du dich an “Ice Man” von Leo Annibaldi mit der Jim Morrison Stelle? Leo bat mich ihm Doors Platten vorzuspielen und ich sagte “Nein” und das ist dabei herrausgekommen. Oder Fanta Guitar, die vierte Platte von Leo Annibaldi. Die ist so entstanden weil ich abends einmal total wild Gitarrenriffs runtergespielt habe an Anwesenheit von Leo. Die Beziehung ist sehr gut, auch wenn ich manche Dinge nicht verstehe, lasse ich sie machen. Die Artisten kriegen bei uns 5 Jahresverträge und können machen was sie wollen.
FP: ACV Records und andere Labels faßt man gerne als Sound Of Rome zusammen, gibt es in Italien noch andere Labels die experimentelle Musik machen?
TV: Davon weiß ich nichts. Ist mir nicht bekannt. Im Rest von Italien will mann von der Musik nichts wissen. In Rome hat Techno schon immer eine große Gefolgschaft gehabt. Das wirst du sehen wenn du mal nach Rome kommst. Wenn Freddy K live auftritt in einer Disko in Rome, was jede Woche einmal ist, sind immer mindestens 1000 Leute dort! Freddy K hat seine eigene Radioshow “Virus” auf Mundo Radio (35.8 Khz), jeden Tag von 22.00- 1.00 und hat dadurch viel für die Szene tuen können. Aber so etwas passiert nur in Rome. Würde er in Florenze auftreten wäre es anders. Italien war immer stark unterteilt, der Zusammenschluß liegt noch gar nicht so lange zurück. Im Grunde ist Italien jünger als die USA. Wenn du nach Neapel fährst, was gerade 200 Kilometer entfernt ist, merkst du wie sich alles verändert, die Sprache, das Essen, alles. In Mailand denk jeder an Geld. Wenn kein Geld damit zu verdienen ist, ist es nicht gut. Ich sage nicht das es dort keine guten Leute gibt, ich habe selbst Freunde dort.
FP: Was sind Projekte für die Zukunft?
TV: Das Maximum das wir erreichen wollen, ist einen Film zu drehen, mit Images und Musik. Die Verknüpfung wird in der Zukunft noch größere Formen annehmen. Wir werden auch eine CD Rom herrausbringen, aber wir wissen noch nicht wann.

Tony Verde Discography

1st Album Saint Just 1 (1971/Harvest-EMI)
2nd Album Saint Just 2 (1972/Harvest-EMI)
3nd Album Tony Verde (1974/Harvest-EMI)

ACV 12″

ACV996 Leo Annibaldi Elements
ACV997 Leo Annibaldi Noise Generation
ACV999 Real Time This Is The Age Of The U. G.
ACV1000 Leo Annibaldi & R.Armani Magic Tricks
ACV1001 Paolo Zerletti Re-Activated
ACV1002 Leo Annibaldi Fanta Guitar
ACV1003 Point A To Point B Invisible
ACV1004 Marascia The Land Of Rythm
ACV1005 Paolo Zerletti Power
ACV1006 Robert Armani Ambulance Two Remix
ACV1007 Robert Armani Night Train
ACV1008 Leo Annibaldi The Riders Of The Future
ACV1009 Marascia The Dipper Side
ACV1010 Robert Armani Watch It Remix
ACV1011 Groove Sector The Love I lost Remix
ACV1012 Gypsymen Hear The Music/Bounce
ACV1013 Peter Panic A Black Man/Remix
ACV1014 Leo Anibaldi Acid Perversion
ACV1015 Robert Armani Beat Trax
ACV1016 Marascia The Funker EP
ACV1017 Hermann Tumblin Down
ACV1018 Hermann Tumblin Down The Remixes
ACV1019 Paolo Zerletti Lost Paradise
ACV1020 Fantasy Fantasy
ACV1021 Cassio Never Thought I see You….
ACV1022 Dave Clarke Four Season
ACV1023 The Ride Committee/Roxy Get Huh
ACV1024 Tunnel Trax Potion NO 1
ACV1025 Committe Of Three Sign Of The Power
ACV1026 Cassio Never Thought… RMX
ACV1027 Robert Armani Planet -A
ACV1028 Paolo Zerletti 130 EP F. A. W.
ACV1029 The Ride Committee/Roxy Get Huh RMX
ACV1030 Leo Annibaldi Nothing Has Changed
ACV1031 Leo Annibaldi Translation
ACV1032 Paolo Zerletti Mind Bleep
ACV1033 Robert Armani Fuse Box
ACV1034 Leo Annibaldi Endurance
ACV1035 Freddy K Controler
ACV1036 Riccardo Rocchi Start
ACV1037 Robert Armani The Remixes

DOUBLE 12″

ACVDP001 Robert Armani Muzik Man
ACVDP002 Leo Annibaldi Cannibald
ACVDP003 Marascia The Album
ACVDP004 Robert Armani Next Start
ACVDP005 Leo Annibaldi Muta Out Of Stock
ACVDP006 Robert Armani Right To Silence

Out Of Orbit 12″

OOO2 Scott Edward Dreaming Of Delta City
OOO5 Scott Edward Men & Machines
OOO6 Extra Vehicular Activity
OOO7 Automia Division
OOO9 Automia Division

Hot Trax

HT2920 I.S.Q.
HT2926 Automatic Sound Unlimited Double 12″
HT2929 Centuria City – Rise Of Techno City
HT2930 Sandro Galli -Wecome In My Acid

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *