Das Sandwich-Handy

Sascha Kösch in De:Bug 125

Zugegeben: ASUS als Handyhersteller hat uns erst mal überrascht. Dabei war das längst klar. Schließlich ist die Netbook-Serie extrem erfolgreich. Warum dann nicht auch ein Telefon als Konkurrenz zu Nokias E90 rausbringen? Dennoch würde uns wundern, wenn das ASUS M930 mehr als ein Achtungserfolg wird.

Zugeklappt sieht es aus wie ein etwas altmodisches Handy (158 Gramm schwer), aufgeklappt kommt die komplette QWERTZ-Tastatur zum Vorschein, komplett mit zweitem Display, das sich genau an der Stelle befindet, bei der man außen auch war. Mit Windows Mobile 6 muss man sich auskennen, denn ASUS benutzt hier die klassische Oberfläche, die wir immer etwas umständlich finden, und das etwas kleine Display, das, ähnlich wie bei dem Eee PC, nicht die ganze Breite nutzt und nur 400 x 240 Pixel zeigt, ist das weitere große Manko des eigentlich gut ausgestatteten Minirechners, dem wir wirklich Linux wünschen würden.

450Mhz- Prozessor, brauchbare Tastatur, Micro-SD Slot, HSDPA bis 3.6 Mbps, WiFi, USB 2, all das ist schön und gut, wird aber durch Display und Betriebssystem schnell revidiert. Und auch Kamera und Video überzeugen nicht. Schade.