Brütal Legend - Heterogener Schenkelklopfer

Als auf der Games Convention 2007 in Leipzig das erste Mal das Projekt Brütal Legend einer kleinen exklusiven Gruppe von Journalisten vorgestellt wurde, war die Messekabine der Entwicklerfirma Double Fine Prod. komplett mit Heavy-Metal-Schallplattencovern tapeziert.

Ein beeindruckender Anblick – und die Entwickler selbst sahen so aus, als wären es ihre eigenen Platten, die sie da voller Stolz präsentierten. Yngwie J. Malmsteen, Ronnie James Dio, Mötley Crüe, Saxon, Motörhead, Ozzy Osbourne – ein musikalisches Vermächtnis und eine ästhetische Steilvorlage für ein Videospiel.

Weite Ebenen aus erkalteter Lava, aus denen eherne Kreuze und Schwerter hervorbrechen, mit Lanzen bewaffnete Amazonen, umringt von Drachenwesen und Blitze, die schwer entzifferbare Band-Logos in den Himmel schreiben. Das sind die Welten dieser Plattencover und das ist auch die Welt, in der Brütal Legend, spielt.

Rock Bottoms

Heavy Metal und Videogames – eine viel versprechende Kombination, zumal Double Fine und deren Gründer Tim Schafer schon mit Spielen, wie dem 3D Plattformer Psychonauts bewiesen haben, dass sie abgedrehte Geschichten erzählen können.

Und um die Authentizität voll zu machen, gaben außerdem Ozzy Osbourne, Lemmy Kilmister, Lita Ford, Tim Curry und der Vorzeige-Rockfan Jack Black den unterschiedlichen Charakteren des Spiels ihre Stimmen – Sehr angenehm ist deshalb auch das Feature, das Game in Englisch oder Deutsch spielen zu können. Ursprünglich sollte Brütal Legend mal bei Blizzard erscheinen, wurde dann aber aus dem Programm gestrichen und schließlich von EA übernommen …

The number of the beast

Wie erwartet, geht die Metal-Versoftung dann auch ganz fulminant los: Eddie Riggs, ein wahrer Roadie der alten Schule wird bei einem Rockkonzert von einem herabstürzenden Bühnenelement erwischt, aber durch Zufall tropft ihm Blut auf die Gürtelschnalle, so dass er nicht sofort stirbt, sondern durch einen erwachenden Heavy Metal Dämon ins Land des Rock gebeamt wird.

Dort entkommt er mit Hilfe einer mächtigen Axt, einer magischen Flying-V und der reizenden Ophelia nur knapp den gefährlichen Dämonenpriestern. Ophelia führt Eddie dann ins Lager der letzten, verzweifelt für den Erhalt des wahren Rock kämpfenden Menschen…

Im Vordergrund von Brütal Legend stehen sicherlich die sehr filmischen und immer voller selbstironischer Anspielungen aufs Rock-Biz steckenden Cut-Scenes. Aber auch die Spielsequenzen, in denen man sich hauptsächlich mit Eddies Hot-Rod durch die offene Metal-Welt von Quest zu Quest bewegt, sehen beeindruckend gut aus.

Hier gilt es dann der Hard Rock-Spinne ein paar stählerne Bass Saiten zu entreissen und in God of War-ähnlicher Manier sich durch die feindseligen Rock-Poser zu hacken, und dort müssen dann mit Hilfe von tödlichen Rückkopplungen Möven von den Boxentürmen gejagt werden. Aber neben Fahr- und Hack n’ Slash Missionen wird Brütal Legend dann immer mehr zum Strategie-Spiel.

For whom the bell tolls

Eddy wachsen plötzlich Dämonenflügel und mit denen bewegt er sich über Schlachtfelder und dirigiert seine Gefolgsleute von Roadies, Rausschmeissern, Gitarren-Amazonen, Feuerstuhl-Ridern usw… Er erbaut Merchandise-Stände auf Fan-Potentialen, spielt schwierige Gitarren-Riffs um die Gesichter der Gegner schmelzen zu lassen oder ruft seine Headbanger zum Mosh-Pit zusammen.

Alles in allem ist Brütal Legend eine Hommage an den Heavy Metal und dank der liebevoll und amüsant erzählten Geschichte ist der Anreiz, das Game auch tatsächlich durchzuspielen hoch, obwohl die Schlachtsequenzen für Gelegenheitsspieler teilweise ganz schön schwierig sind…Trotz etwas un-homogenen Gameplays: Volle Punktzahl für Originalität.

About The Author

One Response

  1. nils

    unbedingt auf englisch spielen, ozzy und lemmy machen synchronisiert … wenig spass

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.