Von Hippies, Antisemiten und RSS
Text: Janko Roettgers aus De:Bug 115

Mit Geburtstagen ist das so eine Sache. Für Babies, Magazingründungen und andere welthistorische Ereignisse sind sie sehr einfach ermittelbar. Bei Trends, Technologien und Religionen gibt es dagegen ein gehöriges Maß an Unschärfe. Deshalb ging ein Raunen durchs Netz, als das Wall Street Journal Weblogs Mitte Juli zum 10. Geburtstag gratulierte.

internet1.jpg

Das Journal beruft sich dabei auf Jorn Barger, der vor zehn Jahren mit dem Füllen seines “Robot Wisdom”-Blogs begann und dies als Erster auch so nannte. Barger erklärte dazu in einem Eintrag vom Dezember 1997: “Ich habe mich dazu entschieden, eine eigene Webseite zu unterhalten, auf der ich täglich die besten Sachen logge, die ich beim Surfen finde.” Barger habe damit das Wort Weblog geprägt, ließ das Journal seine Leser wissen.

Jorn Barger als Begründer der Blogosphäre? Das wollte nicht jedem Blogger schmecken. Das Problem: Der Robot-Wisdom-Autor gibt eine beispielhaft schlechte Gallionsfigur ab. Ein wütender alter Hippie am Rande der Obdachlosigkeit, der Juden für alle Übel der Welt verantwortlich macht – das ist nicht unbedingt jemand, den man als Vater haben möchte. Und zwar erst recht nicht, wenn es um ein neues Massenmedium geht.

Handarbeit

Also schaute sich die Blog-Welt nach einem anderen Maskottchen um. Fündig wurde man in Justin Hall – einem freundlichen jungen Hippie, der schon 1994 damit begann, Links und kurze, persönliche Texte auf seiner Webseite zu publizieren. Justin schrieb über Bulimie, Werbung, Sex und Web Publishing und kombinierte die meisten seiner Texte mit einer ganzen Reihe von Links.

Wer sich heute durch Justin Halls Web-Archiv klickt, fühlt sich stilistisch bei vielen Einträgen an moderne Blogs erinnert. Die Technologie war jedoch Welten von WordPress & Co. entfernt. Hall updatete all seine knapp 3000 Einträge per Hand. Jeder Text erforderte damit HTML-Grundkenntnisse, und eine Kommentarfunktion lag jenseits des Möglichen.

internet9.jpg

Die Geburtsstunde des Weblogs als Publikationsplattform für jedermann liegt deshalb wohl auch eher im Jahr 1999, als die beiden Publishing-Plattformen Livejournal und Blogger.com starteten. Beide ermöglichten es Nutzern erstmals, ihr eigenes Weblog ohne großes technisches Grundwissen auf dem aktuellen Stand zu halten.

Blogger etablierte einen der ersten Online-Editoren für Weblogs und legte damit den Grundstein für komplexere Systeme wie Movabletype oder WordPress. Livejournal ergänzte seine Blogs um eine soziale Komponente, die später als Inspiration für soziale Netzwerke wie Friendster oder Myspace diente. Und obwohl beide Plattformen mittlerweile technisch von anderen überholt wurden, erfreuen sie sich weiter zahlreicher Nutzer. So besitzt Livejournal immer noch rund 13 Millionen registrierte Blogger.

Langweilig, aber verdienstvoll

Aber zurück zu den Vätern: Keine Geschichte des Weblog-Phänomens wäre komplett ohne Dave Winer. Winer begann sein Blog Scripting News ebenfalls vor zehn Jahren, ist aber davon abgesehen zu alt, um als Hippie durchzugehen. Sein Schreibstil hat sich über die Jahre hinweg nicht großartig verändert. Viele kurze Absätze mit kommentierten Links und hin und wieder ein trockener Text über Gott, die Welt und das Silicon Valley.

internet8.jpg

Winers Schreibe mag langweilig sein, doch das schmälert seinen Verdienst für das Medium nicht im geringsten. Der Grund: Winer ist einer der Väter des RSS-Standards. RSS ermöglicht das Abonnieren periodisch aktualisierter Datenströme. Weblogger nutzen dies, um die Leser ihres Blogs über neue Einträge auf dem Laufenden zu halten. Doch RSS kann nicht nur Text transportieren. Winer führte dazu Ende 2000 ein Feature namens “Enclosures” ein, dass RSS-Feeds um Mediendateien erweiterte – ein Prinzip, auf dem bis heute jeder Audio- und Video-Podcast basiert.

Winer experimentierte übrigens erstmals im Januar 2001 mit diesem Podcast-Feature. Viele Podcaster würden jedoch argumentieren, dass es mit ihrem Medium erst 2004 so richtig los ging. Womit schon jetzt feststeht: Die nächste Geburtstags-Kontroverse kommt bestimmt.
http://www.robotwisdom.com

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.