article placeholder

doc scott

Wenn Doc Scott sich zurück wendet, blickt er auf die Gegenwart von Drum and Bass. Der Mann ist voraus. Von "Reinforced" zu seinem eigenen Label "31 Records" hat er immer die kommenden Styles mit ruhiger Hand auf den Plan geworfen. Fundierte "Jack Trax"-Kenntnisse machen es möglich.
article placeholder

naughty

Filippo Naughty Moscatello treibt es gerne bunt. Sowohl als DJ als auch als Produzent, versteht sich. Sein Debutalbum auf Gigolo schlägt den Bogen von Techno zu House und wieder zurück und versöhnt DJ Hells Label mit dem klassischen Vocaltrack. Ein Album als Statement.
article placeholder

schlammpeitziger

Niedlich! Nie-dlich!! NIE-DLICH!!! So, das war schon mal vorab die übliche Portion 'niedlich' pro Schlammpeitziger-Artikel. Dann kann ich mich jetzt ja wohl einer weniger festgelegten Auseinandersetzung mit der Musik von Jo Zimmermann, wie sich der Kölner bürgerlich nennt, widmen. Denn er selbst gibt zwar einige steile Vorlagen, die den Gebrauch dieses Adjektivs fördern, aber eine Beschäftigung mit seiner Musik kann auch ganz anders gehen – und zwar so (im wirren Intuitions-Mix).
article placeholder

christian kleine

Der Berliner Christian Kleine verschraubt Oldschool-Funkbreaks und Abendrot-Flächen zu melancholischem BlipHop und verzaubert damit Gefühlsmenschen in Großstädten.
article placeholder

apparat

Sascha Ring verführt als "Apparat" auf dem Berliner Label "Shitkatapult" die Musik zu leichtfüßigem Glückskick und die Sprache zu aufgedrehten Bilderfluten. Anett Frank wirft sich in beides. Geordnet wird hinterher.
article placeholder

salo

Das Berliner Technolabel "Salo" verbindet Rave und Minimalismus, Moskow und Mitte. Auf ihrer ersten CD-Kompilation "Electronic Cosmetics" versammeln sie ihre Lieblingsvorstellungen, wie man Techno sauber abschminkt.
article placeholder

desktop mastering / t-racks

Analoges Mastering in die digitale Welt zu portieren, ist seit Anbeginn der Klangbearbeitung auf dem Rechner ein erklärtes Ziel vieler Softwarefirmen. IK Multimedia kommt jetzt mit dem T-Racks 24 2.0, der die wichtigsten analogen Masteringeffekte wie EQ, Kompressor und Limiter in einem Stand Alone für Mac und PC mit naturidentischer Oberfläche verbindet. 32-Bit Processing gibt es inklusive. Benjamin Weiss hat laut gemacht.
article placeholder

you can’t stop us?

Party im Krisengebiet. Wie geht man in Israel damit um? Will und kann man seinen 'private Bubble' am Platzen hindern? Ronen Eidelman und Arik Itsikas, Mitarbeiter des Tel Aviver Kulturmagazins "42°", geben einen Stimmungsbericht direkt aus Tel Aviv. Ein Text begleitend zur Kulturaustauschveranstaltung zwischen Tel Aviv und Berlin von Novalog, 4.9. -18.9., Berlin (siehe Präsentationen).
article placeholder

828 audio firewire

Audio und Firewire: mit der 828 bringt Mark of the Unicorn aka Motu die erste Soundkarte für die Plug'n'Play-Schnittstelle Firewire auf den Markt. Von Kinderkrankheiten kann keine Rede sein.
article placeholder

cubase buch

Handbücher sind ein Graus. Haarsträubend übersetzt, sinnlos gestaltet und inhaltlich völlig verdreht, machen sie den Videorekorder oder das Stück Software, mit dem man einfach nur glücklich sein will, zum Grund für schlaflose Nächte. Für den Sequencer Cubase in der Version 5.0 gibt es jetzt einen mehr als nützliche User's Guide.