article placeholder

Design: Syd Mead

Der Name Syd Mead sagt in der Regel keinem was, es sei denn er/sie ist Hardcore-Cineast oder begeisterter Designer mit Schwerpunkt Futurismus. Erwähnt man jedoch Filme wie Blade Runner, Tron oder Alien, fangen die Augen an zu glänzen. Die wurden nämlich maßgeblich von dem Visualisten mit Liebe zum Stift geprägt.
article placeholder

Graffiti-Spezial: Jazzstylecorner

Der Wunsch nach Differenzierung und Weiterentwicklung führt Jazzstylecorner zur Verkündung eines neuen Levels von Writing. Die Berliner Writer Zast und Akim sind die Masterminds hinter Jazzstylcorner und geben uns Einblicke in ihr Konzept von 3-D Writing, fließenden Linien und Lektüre der Stadtzeichen.
article placeholder

Mode: Hedi Slimane

Männermode ist in der Haute Couture traditionell ein Stiefmutter-Thema. Das hat sich seit der ersten Kollektion des Parisers Hedi Slimane für Dior Homme von 2001 schlagartig geändert. Männermode ist wieder auf dem Laufsteg, das Männerbild in der Diskussion und die Stiefmutter voller Freude über Schwiegersöhne jenseits typischer Maskulinität.
article placeholder

HipHop: Dabrye

Mit Dabrye hat der trockene Instrumental-HipHop einen neuen Helden. Und das ist nur der Anfang einer wundervollen Geschichte....
article placeholder

Drum and Bass: Kamanchi

Die HipHopper haben sich doch glatt KungFu und dessen Weisheiten unter den Hoody gesteckt. Dann greift Drum and Bass eben auf die edlen Rothäute zurück. Da kann man zwar nicht mit 36 Kammern protzen, aber mit Kopfüberritten im vollen Welterrettungsgalopp. Krust und Die lernen von den Comanchen.
article placeholder

Labelportrait Elektronika: c-b-b

Von Basel über Reykjavik nach Berlin und von Reinforced über Spore zu den Centraal Breakbeat Bionomics, Kharis O' Connel ist mit seiner Liebe zu Breaks weit herum gekommen. Egal, ob Drum and Bass oder Elektronika. Auf seinem neuen Label Central Breakbeat Bionomics lotet er die weite Welt der Polyrythmen aus.
article placeholder

House: Oxtongue

Der Turiner Gian Luca Pallotta wirft sich im abgedunkelten Schlafzimmer in den Glitzeranzug und sendet seine Melodie-intuitive Umgarnung von Minimalhouse. Warum das in Italien immer auch mit Disco zu tun hat und dann auf dem Kölner Label Traum erscheint, erklärt sich von selbst. Oder? Aus Italien: Anett Frank.
article placeholder

Elektronika: Static

Hanno Leichtmann aka Static bleibt nicht stehen. Dafür war und ist keine Zeit. Nach "Eject your mind" hat er das Band wieder eingelegt, musiziert weiter in Richtung "Song", ohne seinen "Flavour" benennen zu wollen. Was wir sehen, sind Patronenhülsen. Schön sehen sie aus, in ihrer Schwerelosigkeit.