article placeholder

lambent

Lambent holt den nächtlichen Meeresstrand in Clubs zwischen Berlin und Tokyo. Das merkt nur keiner, denn es klingt wie fluffy Electronica mit Hiphop-Beats. Trotzdem ein rundes Konzept, das jetzt auch ins Wohnzimmer kommt.
article placeholder

Daisy World

Daisyworld ist in Europa als Label eigentlich noch unbekannter als deutlich kleinere Labels wie Plop oder Cubic. Dabei ist der A&R ein Held alter Tage, Geld kein Problem und der Labelkatalog mehr als ambitioniert.
article placeholder

plop

Nao Sugimoto von Plop bringt die japanische Labelwelt zum Schimmern mit einer Wendung von Elektronika über Minimalismus zu Natürlichkeit.
article placeholder

Aoki Takamasa

Der Weg war sperrig. Nach der Ein-Mann-Band schuftete sich Aoki Takamasa an Max/MSP und Super Collider ab. Aber schließlich hat er zum simplen Funk gefunden.
article placeholder

Bürger mit Rechtskennnis

Unser Mister Recht, Sebastian Eberhard, beantwortet Monat für Monat die kniffligsten Rechtsfragen rund um die elektronischen Lebensaspekte. Diesmal: Darf ich einen iPod, der randvoll mit Musik ist, verkaufen?
article placeholder

Dr. Romanelli

Dr. Romanellis Patchworkjacken aus Nike-Bauteilen sind pervers prollig verführerisch. Die Luxus-Antwort auf Ballonseiden-Blousons zwingt zur Stellungnahme.
article placeholder

visvim & japan

Warum Japaner viel zu Fuß gehen, eine ”kawaii“ Fußstellung den Toleranzfilter testet und das japanische Sneakerlabel Visvim die perfekten Mokassin-Sneaker für müde Daikanyama-Shopping-Troopers-Füße schustert.
article placeholder

Reala aus schweden

Die schwedischen Gafikdesigner Reala holen mit geringsten Mitteln das Höchstmaß an Konsumenten-Beteiligung aus ihrem "ikonografischen Style" raus.
article placeholder

musik hören mit

Musik-Produzenten reden über Musik-Veröffentlichungen. Dagegen ist das Raunen der Götter nur ein Furz im Wind. Auftakt zu unser neuen Reihe "Musik hören mit ..." mit Jens Bond und Guido Schneider.
article placeholder

StreetArt / WOOSTER / DEUTSCH

2004 war ein gutes Jahr für Streetart. Das meinen auch Marc und Sara Schiller vom Wooster Collective, einem der lebendigsten Blogs und besten digitalen Street-Art-Speicher überhaupt. Neue Leute kamen hinzu, alte traten auf neues Terrain - 04 war das Jahr des "Ja" zu Street Art.