article placeholder

Para One/Tekel

Frankreich ruft die Nouvelle Vague der elektronischen Musik aus. Para One und Tekel führen sie an. Wir unterschreiben den französischen Hype bedingungslos.
article placeholder

Hemmann & Kaden

Im Studio tüfteln ist nicht der Weisheit letzter Schluss. Das House-Duo Hemmann & Kaden legt sich lieber live voll in die Kurve. Das bekommt ihren Produktionen bestens.
article placeholder

Taylor Deupree

Der Chef des New Yorker Experimetal-Elektronika-Labels 12k setzt sich der Stille aus und findet das ziellose Mäandrieren autobiografischer Sounds.
article placeholder

Ibadan

Als die New Yorker Sonntagstanzmatinees im Afrogeklöppel ersoffen, war Jerome Sydenham vorne dabei. Jetzt hat er neu Luft geholt und seine afrikanischen Wurzeln mit europäischer Trendmusik abgeglichen, zum Beispiel DJ Koze.
article placeholder

Carl Craig

Der Laden muss ja laufen, gerade im Musikbusiness. Wenn die eigenen Produktionen dann auch noch Meilensteine setzen, sind alle zufrieden, die Raver genauso wie die Eltern von Carl Craig, dem letzten Detroiter der ersten Generation, der immer noch und jetzt erst recht die Jugend verblüfft. Wir trafen den Künstler in Business-Laune und -Anzug.
article placeholder

Copyright-freie Landkarten

Man sieht auf geografischen Karten nur, was die Dateninhaber einen sehen lassen wollen. Aber 2006 ist man schon längst nicht mehr auf Urheberrecht-geschützte Karten angewiesen. Auch nicht auf Google-Earth. GPS sei Dank.
article placeholder

The Late Cord

Raus aus dem Popgeschäft und rein in die einzigartige Mischung von zufriedener Traurigkeit, die nur Akkordionspieler entwickeln können, die This Mortal Coil hören. Das Duo The Late Cord setzt mit nur fünf Stücken einen neuen Anfang.
article placeholder

Bill Wells

Was neben der Spur liegt, trifft manchmal mitten ins Herz. Der Schotte Bill Wells hat mit einem japanischen Bläserchor ein Album eingespielt, das aus jedem falschen Ton ein Maximum an Poesie trötet.
article placeholder

Minilogue

Wenn Trance anfängt zu langweilen, ist Minimal die Lösung. Zumindest für Sebastian Mullaert und Marcus Henriksson. Als Son Kite, ihr Trance-Baby haben sie ordentlich Snare-Wirbel in die Welt gesetzt, als Minilogue lassen sie jetzt Fabelwesen für ihren minimalen Sound sprechen. Made in Sweden.