article placeholder

Spreadshirt macht uns reich und glücklich

Mit Spreadshirt werden Internet-Eckensteher ratzfatz zum Online-Entrepreneur: Dank der Firma aus Leipzig ist die Einrichtung eines Web-Shops inzwischen etwa so langwierig, kompliziert und verbindlich, wie ein Dutzend Freunde bei MySpace zu gewinnen.
article placeholder

Elend

Ein Reader wie ein guter Abend: Man guckt sich eine Ausstellung an, quatscht sich den Vernissagensekt vom Hals, hat am Ende eine brandheiße Philosophie ersponnen und kann sich am nächsten Morgen nur daran erinnern, dass es ein bunter Trubel war. Rein ins Elend.
article placeholder

DJ Funk

Dj Funk wurde mit 6 entjungfert. Seitdem pumpte er den Sex durch Chicagoes Dance Music und verpasste dem Label Dance Mania den unverwechselbaren Hüftstoß-Crunch. Nach einer langen Ruhepause haben die frnzösischen Mega-Hipster von Ed Banger den allein erziehenden Vater zu einem Comeback überredet. Genau rechtzeitig.
article placeholder

Housemeister

Der Berliner B-Boy Housemeister baut unermüdlich ein Universum aus Elektro-Puppen, Techno-Köpfen und Punk-Robotern. Und weil so ein Universum ganz schön unhandlich ist, klebt Housemeister seinen Partyschuppen ohne Baugenehmigung einfach mit Acid-Superkleber an die Fassade der alten Welt.
article placeholder

Digitale Bohème

Die Zentrale Intelligenz Agentur und der Blog Riesenmaschine sind beste Beweise dafür, dass es ein selbstständiges Leben unter Web2.0 gibt, das mehr mit Selbstverwirklichung als Selbstausbeutung zu tun hat. Holm Friebe und Sascha Lobo, beide Mitinitiatoren obiger Plattformen, haben das Antwortmanifest auf die "Urbane Penner"-Dystopie geschrieben.
article placeholder

Contriva

Contriva haben ein neues Album gemacht. Bei den erfolgreichen Projekten von Masha Qrella und Max Punktezahl hatte man damit gar nicht gerechnet. Aber der große Instrumental-Pop der Berliner passt ins Bild.
article placeholder

Uffie

Die Dirty-Party-Beats, die via Ed Banger der letzte Schrei aus Frankreich sind, haben ein PinUp mit Schnauze: Uffie. Achtung, sie kommt.
article placeholder

Post Industrial Boys

Seit Nikakoi weht der Wind der elektronischen Musik nicht mehr einfach über Georgien hinweg. Und dennoch ist Gogi Dzozuashvili einer der wenigen Musiker, die es mit einem Release bis in den Westen schaffen.
article placeholder

Shinedoe

Sie war eine Tänzerin, bevor ihr Club abbrannte. Dann kam Shinedoe besseres in
den Sinn: Musik machen, ein Label gründen und jetzt nach Aardvarcks "Cult Copy" das zweite große Holland-Album dieses Jahres auf den Markt schmeißen.