Special: Selbstoptimierung - Überstunden am Ich. Fka twigs, DJ Rashad, Finsterworld, TV 2013, GTA V, Korg Volcas, Machinedrum, Laurel Halo und jede Menge Gadgets

176_625

Liebe Userinnen und User,

wer die Welt verbessern will, muss beim eigenen Ich anfangen – sich ausrechnen, zerlegen, neu kartografieren und mit Nummernschildchen behängen. Vorsprung durch Technik? Heute ist so einiges möglich. Wie das geht, wenn man es so richtig ernst meint, zeigt die immer größer werdende Quantified-Self-Bewegung. Diese Selbstoptimierer betreiben anhand der neuesten Gadgets radikale Nabelschau. Schneller rennen, schneller nach vorne kommen. Auch ihre Kinder tracken die eigenen Körper ab, direkt nach der Geburt. Devise: Move your ass and the world will follow. Dahinter verbirgt sich ein ganzer Gesellschaftsgeist. Da machen wir aber nicht mit. Wir wollen uns verbessern, aber die Richtung geben wir schon selbst vor. Und deshalb schreiben wir genau darüber: Über Menschen, die bessere Varianten ihrer selbst hinterher laufen, über Idioten, die sich im Verdauungstrakt der Gesellschaft quer stellen und über die Normalos, die den Kampf fortführen, in dem sie einfach aufgeben.

Selbstverwirklichung ist voll Thema. Auch bei den überzeugenden R&B-Acts, die diesen Herbst zur Wiederbelebung nutzen: Wir lassen Kelela, FKA twigs oder Jessy Lanza stellvertretend für den neuen Future R&B sprechen. Wie geht das nach Timbaland? Sogar sehr gut! Er klingt nur ein bisschen traurig. Also toll. “Beats, welche wie ein morsches Holzhaus zusammenbrechen, um sich transformergleich noch im Sturz neu zu formieren”, schreibt Oliver Tepel über FKA twigs. Im Fallen bereits neu erfinden. Und sonst? Ganz viel Visuelles: Mastermind Sascha Kösch hat TV geguckt und herausgefunden: Das Internet ist nicht mehr der Feind der Fernsehsender, sondern mittlerweile ihr bestes Marketing-Argument, aber mit Selbstverstrickungsgefahr. Mit dem Film Finsterworld reiben sich Christian Kracht und Frauke Finsterwalder am Eskapismus auf und das Computerspiel GTA entdeckt die späten Neunziger. Musikalisch geht es drunter und drüber: Prärie-House, Maschine Drum und natürlich die unglaubliche Laurel Halo. Wie das alles zusammengeht? DJ Rashad meint: “I dont give a fuck.” Wir schon!

Suchet und findet,
die Redaktion

Unsere Themen

ÜBERSTUNDEN AM ICH

Mitmachen, besser machen, optimieren. Menschen, die sich rund um die Uhr mit neuester Technik selbst überwachen, sind auf dem Vormarsch. Wir folgen den Spuren der exzessivsten Selbstvermesser. Um diese hat sich einerseits eine eigene hippe Ökonomie aufgebaut, andererseits nimmt die Bewegung der gar nicht so hippen Kontrollgesellschaft den negativen Wind aus den Segeln. Was ist denn da los?

FUTURE R&B
Eine junge Generation von Frauen nimmt sich den R&B vor. Selbstbestimmt, experimentell und mit neu errungener künstlerischer Freiheit krempeln sie die Zukunft des maroden Genres im eigenen Schlafzimmer um.

DJ RASHAD
Footwork überall
Juke sucht wieder Mal den Weg raus aus der Box. Und mit Rashad als aktueller Gallionsfigur wird das auch was. Denn wer global denkt – wie Rashad – kann nicht nur weltweit auflegen, sondern auch noch lokal was dazulernen. Sein neues Album beweist das.

TV
Die Grenzen fallen
Das Internet ist nicht mehr der Feind der Fernsehsender, sondern die Piraterie mittlerweile das beste Marketing-Argument. Und dafür verantwortlich, dass gerade US-Serien immer öfter weltweit an den Start gehen. Tops, Flops und Grundsätzliches dieses Herbstes.

GTA V
Highspeed-Abtauchen
800 Millionen US-Dollar hat der fünfte Teil von Grand Theft Auto in nur 24 Stunden eingespielt: Von solchen Summen träumt Hollywood. Xbox und PS3 schwitzen derweil unter der größten virtuellen Welt aller Zeiten – die Gamer haben mehr Möglichkeiten denn je.

SUPERSELFIES
# Selbstverbesserer: Blendende Aussichten der Optimierung
# Morgen werde ich Idiot: Querstellen mit Hans-Christian Dany
# Bis hier hin joggen und nicht weiter: Gegen Optimierung
# Die Killer-Apps: Stechuhr in der Hosentasche

SPECIAL: FUTURE R&B
# Phänomene: Die Wiederbelebung der 90er
# FKA twigs: Nebel im Fliederduft
# Jessy Lanza: Ein Generationending

MUSIK
# Huerco. S: Prärie-House mit Gründer-Spirit
# DJ Rashad: Auf der Meta-Ebene des Breaks
# Machinedrum: Orientierung in der REM-Phase
# Nicolas Jaar: Die dritte Welt heißt Darkside
# Laurel Halo: Kunst gegen Echt
# Oswald/Molvaer: Freiraum mit Horizonten

TV & FILM
# TV 2013: Die Networks lernen von den Piraten
# Serienüberblick: Tops und Flops für den Winter
# Finsterworld: Frauke Finsterwalder & Christian Kracht

GAMES
# GTA V: Über die Grenzen

BÜCHER
# Tao Lin: Taipei
# Shintaro Miyazaki: Algorhythmisiert

GADGETS
# Gocycle E-Bike, Samsung Galaxy Gear, Apple iPhone 5s, Lenovo Yoga 2 Pro, Urbanears Kransen, Sony MV1, Philips M1X-DJ, Amazon Kindle, Asus Fonepad 7

MUSIKTECHNIK
# Musiktechniktage: Programmvorschau
# Studiobesuch: Arovane ist zurück
# Korg Volcas
# Koma RH 301: Die neue Uhr im Studio
# Numark Orbit: Gamepad als Controller

PLATTEN DES MONATS
# Sequence Report – Secromance
# My Favorite Robot – Atomic Age
# Douglas Dare – Seven Hours

VOLLE KANNE FUTURE
# A Better Tomorrow: Der Letzte macht das Gesicht aus