Wer vermutet, dass Output immer gleich Geisteshaltung ist, liegt falsch. Die unkonventionelle New Yorker HipHop Gruppe Anti Pop Consortium bietet einen Gegenentwurf zur gängigen, chartorientierten Rapmusik, ohne dabei zwanghaft contra sein zu wollen.---fritz:Vor knapp fünf Jahren formten die New Yorker MC's Beans, High Priest, M. Sayyid und ihr technischer Beistand E. Blaize unter der Parole "disturb the equilibrium" einen der krudesten Entwürfe wider das Phänomen des globalen Musikstroms. Das Anti Pop Consortium.
Text: fritz kalkbrenner aus De:Bug 53

hiphop

Anti statt Contra
Anti Pop Consortium

Obwohl HipHop in verschiedenen Facetten und Qualitäten alle erdenklichen nationalen und internationalen Charts kontrolliert, wird diese Musikrichtung immer noch unbeeindruckt aus der Erscheinung der populären Musik ausgeklammert und vermeintlich anders bewertet. Ja klar, das Zeug aus der Glotze – aber meine Plattensammlung, Pop?! Wer hinter APC puristische Desillusionisten vermutet, irrt sich. Output und Geisteshaltung dürfen bei ihnen nicht gleichgesetzt werden. “Anti Pop ist das, was wir tun, nicht das, was wir sind. Es bedeutet nicht, dass wir in allen Belangen contra sind. Es ist ein Etikett, dass wir als Künstler gewählt haben, um unseren Hörern sofort klarzumachen, dass unsere Musik nicht aus dem Universum der Werbespots und manipulierten Chartpositionen stammt.”
Die üblichen Underground / Mainstream Schuldzuweisungen können ihnen gestohlen bleiben: Nur das Endergebnis ist entscheidend. Mit offenem, pragmatischem Realismus bewerten sie die Bewegungen und Auswirkungen der Industrie, die einem Gutes wie Schlechtes beschert. “Heute ist einfach mehr Geld involviert, was die Skrupel im allgemeinen herabsetzt. Es werden Bands von Managern kreiert, die mit durchproduzierten Alben aufwarten, ohne durch eine Latte von Gigs gereift zu sein. Gleichzeitig ermöglicht der technische Fortschritt viele Innovationen. Equipment, mit dem viel mehr möglich ist als vor zehn Jahren, ist erschwinglich geworden. Soundprogramme können aus dem Netz geladen und dein eigenes Zeug rein gestellt werden. Das demokratisiert den Markt unaufhörlich.”

Die neue Mannschaft

Mit wenigen, aber präsenten Produzenten wie Timbaland, Swizz Beats etc. folgt dem technischen Fortschritt der stilistische. Mit Drum and Bass-artigen Breaks, Acid Schleifen und 4/4 Tracks für Raps halten technoide Stilmittel Einzug in den Prototyp des Soulsamplings. APC kann man ohne weiteres zu dieser neuen Speerspitze zählen, mit dem Unterschied, dass ihr Wirken derart nonkonform mit der vorherrschenden Vorstellung von Hip Hop umgeht und den erwähnten Einfluss nicht als glattpoliertes Versatzstück verkümmern lässt.
Um so erstaunlicher, dass sie darin eher einen harmonischen Übergang als einen schnellen Umbruch sehen. “Wie heute wurde in den frühen 80ern mit Drumcomputern, Synthies und Basslines gearbeitet. Nur die Art des Programmierens ist in seiner Erscheinung technischer geworden. Im Endeffekt ist und bleibt es die Fortsetzung älterer Stile.”
APC standen mit ihrem Debutalbum “Tragic Epilog” zwischen den Stühlen und entzogen sich einer eindeutigen Einordnung auf eine Art, wie es nur wenige Künstler überhaupt vermögen. Ihre abstrakten Lyrics, die trotz Stakkatoform ihren Flow behalten, schlagen eine Brücke zwischen Rap und rüder Avantgarde. Wenn man die erst mal verdaut hat, kann man sich mit dem Rest vertraut machen. Der besteht aus einem dicht gepackten, sonischen Ungetüm, dass durchschaut werden will. Nahezu ausschließlich mit analogen Synthesizern und Drummaschinen fertigen sie schroffe, disharmonisch anmutende Kollagen, die ihre Ausrichtung zu einem tighten Track jederzeit beibehalten. Ihr experimenteller Output trägt Früchte über den großen Teich. Sie sind das erste Signing eines ausgewiesenen Hip Hop Acts beim britischen Pionier-Label Warp. Kein folgenschwerer Schritt, sondern ein logischer. “Es macht Sinn, weil wir uns als Speerspitze sehen und uns bei einem Label wie Warp in guten Händen befinden. Sie stützen den musikalischen Grenzbereich, entsprechen unserem Naturell und lassen uns die volle Freiheit.” Die Ergebnisse dieser neuen Zusammenarbeit werden mit dem fürs nächste Jahr veranschlagten Album gezeigt. Mit einer dieser Tage erscheinenden EP erhält man einen kleinen Vorgeschmack.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.